Länder - Menschen - Abenteuer

Unbekanntes Algerien - Von der Sahara bis zum Mittelmeer

Donnerstag, 24. November 2022, 20:15 bis 21:00 Uhr
Sonntag, 27. November 2022, 14:30 bis 15:15 Uhr

Algerien, ein für viele noch unbekanntes Land im Norden Afrikas. Im Inneren die Sahara mit grünen Oasenstädten, spektakulären Landschaften und einer jahrtausendealten Berberkultur. Ganz anders die Küste mit ihren schroffen Gebirgen, endlosen Stränden und traumhaften Buchten. Sie ist gesäumt von Kulturdenkmälern und Städten, die vom kolonialen Erbe zeugen wie die Hauptstadt Algier, eine quirlige mediterrane Metropole.

Die Hauptstadt Algier mit etwa 2,2 Millionen Einwohnern ist das wirtschaftliche, kulturelle und historische Zentrum des Landes. Berber, Araber und in der Kolonialzeit Franzosen haben hier ihre Spuren hinterlassen. © NDR/Vincent Productions
Die Hauptstadt Algier mit etwa 2,2 Millionen Einwohnern ist das wirtschaftliche, kulturelle und historische Zentrum des Landes.

Algerien ist das größte Land des afrikanischen Kontinents und liegt zwischen Marokko im Westen und Tunesien im Osten. Rund 1.000 Kilometer Mittelmeerküste liegen dazwischen. Der größte Teil des Landesinneren ist von Wüste bedeckt.

Der Fantasia-Formationsritt ist ein Jahrhunderte altes Ritual. © NDR/Vincent Productions
Der Fantasia-Formationsritt ist ein Jahrhunderte altes Ritual.

Vieles hier ist einzigartig. Für Nourdine Hadjali steht der Wettkampf des Jahres bevor. Er leitet die Fantasia-Reiterstaffel Firqat. Fantasia gilt in Algerien als Volkssport: Bis zu zehn Reiter galoppieren in einer geraden Linie nebeneinander und feuern am Ende mit historischen Schlossflinten möglichst synchron in die Luft. Auch die Gruppe von Nourdine trainiert mehrmals pro Woche für den größten Wettstreit des Jahres: Dann kommen Reiterstaffeln aus ganz Algerien nach Timimoun, um die beste Truppe des Landes zu küren.

Ein gefährlicher Job in schwindelerregender Höhe

Die Stadt Constantine im Osten Algeriens liegt auf einem mächtigen Plateau, das von einer über 150 Meter tiefen Schlucht durchzogen wird. Mehrere Brücken überspannen diese und verbinden die Stadtteile miteinander. © NDR/Vincent Productions
Die Stadt Constantine im Osten Algeriens liegt auf einem mächtigen Plateau, das von einer über 150 Meter tiefen Schlucht durchzogen wird. Mehrere Brücken überspannen diese.

Der Job von Amir Benhacine ist spektakulär, gefährlich und unglaublich wichtig. Er kümmert sich um die Brücken von Constantine. Die Stadt liegt auf einem von Schluchten durchzogenen Gebirgsplateau. Die meisten Stadtteile sind nur über Brücken zu erreichen. Sie sind die Lebensader der Stadt. Aber die Technik ist störungsanfällig, die meisten Brücken sind sehr alt. Amir und sein Team kümmern sich um die Instandhaltung in schwindelerregender Höhe.

Der Mann und das Wasser

Mohamed Damri ist einer der angesehensten Männer von Adrar. Er ist fürs Wasser zuständig. Genauer: für die Fougara, ein System aus historischen Verteilanlagen und Wasserkanälen. © NDR/Vincent Productions
Mohamed Damri ist fürs Wasser zuständig. Genauer: für die Fougara, ein System aus historischen Verteilanlagen und Wasserkanälen.

Mohamed Damri ist einer der angesehensten Männer von Adrar. Er ist fürs Wasser zuständig. Genauer: für die Fougara, ein System aus historischen Verteilanlagen und Wasserkanälen. Die sind reparaturanfällig und unübersichtlich. Mohamed ist einer der wenigen, der sie in- und auswendig kennt. Wenn mal wieder eine Familie auf dem Trockenen sitzt, kann sie ihn rund um die Uhr anrufen. Mohamed kommt sofort.

Autor/in
Steven Galling
Kamera
Stefan Paul
Amine Stof
Schnitt
Mark Broszeit
Agata Welz
Ulrich Skalicky
Sprecher/in
Beate Rysopp
Redaktion
Gita Datta
Christian Kossin
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Info 21:45 bis 22:00 Uhr