Länder - Menschen - Abenteuer

Norwegens Sehnsuchtsstraße (1/2) - 3.000 Kilometer Richtung Norden

Donnerstag, 09. Juli 2020, 20:15 bis 21:00 Uhr

Norwegens Küste ist der Inbegriff einer Sehnsuchtsregion: steile Berge, tiefe Fjorde, alte Hansestädte. Die Route immer Richtung Norden ist legendär für Kreuzfahrtschiffe, aber das ist in Corona-Zeiten ja so eine Sache.

Norwegens Sehnsuchtsstraße

Länder - Menschen - Abenteuer -

Norwegens Küste ist legendär: steile Berge, tiefe Fjorde, alte Hansestädte. Eine spektakuläre Route - auch mit dem Auto. Im ersten Teil geht es von Bergen nach Forvik.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dabei kann man die Strecke auch mit dem Auto erleben. Immer an der Küste entlang sind bis nach Kirkenes an der russischen Grenze rund 3.000 Kilometer zu bewältigen. Wale und Trolle sind immer nur einen Steinwurf entfernt.

Beeindruckende Strecke: Von Bergen über Trondheim nach Forvik

Im ersten Teil geht es von Bergen über Trondheim nach Forvik. Außergewöhnliche Menschen leben an Norwegens Sehnsuchtsstraße und zeigen das Land von einer ganz neuen, beeindruckenden Seite. Alf Olav Saetre springt mit Neoprenanzug und Netz ins Meer vor den Bergen, um sein Restaurant mit frischen, untertassengroßen Jakobsmuscheln zu versorgen. Stig Bareksten durchstreift die Wälder, um Beeren zu sammeln für die eigene Gindestille. Das Filmteam trifft einen Lehrer, der lieber Ziegenhirte sein wollte, und eine Bäuerin, die das harte Leben als Milchmädchen im Gebirgsdorf noch erlebt hat. Es geht vorbei an malerischen Dörfern, dem majestätischen Sognefjord und in die Jugendstilstadt Ålesund.

Teil 2 im Anschluss

Norwegens Sehnsuchtsstraße (2/2)

09.07.2020 21:00 Uhr

Im Auto immer Richtung Norden - ein Traum für viele Reisende. Der zweiten Teil führt durch Orte wie Tromsø, Hammerfest und das Nordkap. Die Sehnsucht nach Norwegen erwacht. mehr

Autor/in
Elke Bille
Kamera
Frank Berkfeld
Schnitt
Michael Schlatow
Sprecher/in
Daniela Hoffmann
Redaktion
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg