Länder - Menschen - Abenteuer

Mit dem Zug durch Neuseeland - Die Südinsel - Vom Pazifik in die Südalpen

Donnerstag, 22. Dezember 2022, 21:00 bis 21:45 Uhr

Die Südinsel Neuseelands ist die rauere, wildere Schwester der Nordinsel, landschaftlich und klimatisch. Hier überwinden die Züge spektakuläre Strecken vom Pazifischen Ozean bis zu den Bergen der Südalpen Neuseelands.

Urtümliche Tierwelt

Entlang der Ostküste kommt der Coastal Pacific-Train am Lake Rotoiti vorbei. Im Gletschersee forscht Biologe Don Jellyman nach neuseeländischen Langflossenaalen. Es sind meterlange, respekteinflößende und etwas gruselige Urtiere, die aus den kalten Tiefen emporsteigen und irgendwann zum Laichen in den tropischen Ozean schwimmen, wo sie spurlos verschwinden.

Traditionelle Rinderzucht entlang des Arawhata Flusses. © NDR/Autentic/Making Movies
Traditionelle Rinderzucht entlang des Arawhata Flusses.

Vorbei an der Kaikoura-Halbinsel geht es nach Christchurch. Im Jahr 2011 legte ein Erdbeben die Stadt in Schutt und Asche. Riki Manuel ist einer der bekanntesten Maori-Holzschnitzkünstler des Landes. In seinen Werken verarbeitet er die Katastrophe und trägt die Geschichte von Generation zu Generation weiter.

Durch die Südalpen, Gebirge und Gletscherflüsse

Mit dem TranzAlpine in schwindelnde Höhen, entlang Flüssen und Seen zu den üppigen Buchenwäldern der Tasman-See. © NDR/Hetkämper
Mit dem TranzAlpine in schwindelnde Höhen, entlang Flüssen und Seen zu den üppigen Buchenwäldern der Tasman-See.

In Christchurch übernimmt der TranzAlpine die Führung. Doch die Südinsel ist auch Erdbebengebiet. Immer wieder verbiegen Verwerfungen die Schienen. Der Zug durchquert die Südalpen, Gebirge und Gletscherflüsse, bis er die Westküste erreicht. Hier sind die weißen Strände fast menschenleer. Das raue Klima und die isolierte Lage haben die Urlandschaften bewahrt. Es ist auch eine Fahrt zurück in die Kolonialgeschichte. Die europäischen Siedler gründeten in der Einsamkeit der Natur die ersten Dörfer. Seit Generationen werden Hunderte von Rindern zwischen Regenwäldern und steilen Felswänden durch den Gletscherfluss am Arawhata-Tal getrieben. Eine Familie ist bis heute geblieben. Seit Generationen betreibt JJ Nolan hier traditionelle Rinderzucht. Mit seinem Jetboat lenkt er die Tiere unfallfrei durch das kalte Wasser des Arawhata-Flusses mitten in einem Urwald. Viehtrieb mit dem Motorboot, das dürfte weltweit einmalig sein.

Unerforschte Natur in Fiordland

Fiordland – ein Paradies zwischen Bergen und Urwäldern. Der größte Nationalpark des Landes hat eine mehr als 500 Millionen Jahre alte Geschichte. © NDR/Autentic/Scott Mouat
Fiordland – ein Paradies zwischen Bergen und Urwäldern. Der größte Nationalpark des Landes hat eine mehr als 500 Millionen Jahre alte Geschichte.

Weiter südlich verdichten sich die Regenwälder in Fiordland, der größten Urlandschaft Neuseelands. Bis heute ist sie für die schmalen Gleise unbezwingbar und gilt als eines der am wenigsten erforschten Gebiete der Welt. Ein Bergsteiger soll eine alpine Eidechse gesehen haben. Es ist eine seltene Art, die seit Jahrmillionen in diesem rauen Klima ausharrt, doch seit der Begegnung fehlt vom Urtier jede Spur.

Autor/in (Drehbuch)
Regie
Tuan Lam
Kamera
Simon Baumfield
Schnitt
Oliver Szyza
Sprecher/in
Nurcan Özdemir
Musik
Eike Hosenfeld
Ingo Ludwig Frenzel
Moritz Denis
Grafik
Bitteschön.TV
Redaktion
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg