Hamburg Journal

Freitag, 19. Oktober 2018, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 20. Oktober 2018, 04:15 bis 04:45 Uhr
Samstag, 20. Oktober 2018, 09:30 bis 10:00 Uhr

A7: Eröffnung der achtspurigen Langenfelder Brücke

Nach vierjähriger Bauzeit ist die achtspurige Langenfelder Brücke der A7 in Stellingen fertig. Das rund 400 Meter lange Bauwerk führt die Autobahn über 19 Bahngleise und zwei Straßen in der Nähe des Volksparks. Zur feierlichen Eröffnung werden am Freitag Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) erwartet. Die Brücke musste wegen der Verbreiterung der A7 von sechs auf acht Spuren komplett neu gebaut werden - bei laufendem Verkehr. Die Hamburger Verkehrsbehörde spricht von einer Höchstleistung der Ingenieure. Ab Freitagabend um 21 Uhr wird die Verkehrsführung allerdings schrittweise geändert. In den folgenden Nächten sollen fünf Fahrspuren von der Ost- auf die jetzt fertig gestellte Westseite der Langenfelder Brücke verlegt werden. Nur ein Fahrstreifen soll weiter über die Ostseite verlaufen, damit Autos am Volkspark auffahren und in Stellingen abfahren können. Für den Umbau der Verkehrsführung soll die Autobahn in der Nacht zum Samstag in Richtung Hannover voll gesperrt werden. In Richtung Flensburg/Husum steht nur eine Fahrspur zur Verfügung.

60 Jahre NDR Jazz: Jubiläumskonzert in der Elbphilharmonie

60 Jahre ist es her, dass NDR Redakteur Hans Gertberg mit den ersten NDR Jazz-Workshops eine neue Tradition schuf. Mittlerweile kann die Reihe auf rund 600 Jazz-Konzerte blicken und hat Stars wie Michael Wollny und Nils Landgren begleitet, preisgekrönte Aufnahmen geschaffen und Newcomern den Weg bereitet. Wir blicken zurück auf 60 Jahre Jazz-Geschichte. Das Jubiläum feiert die NDR Bigband in der Elbphilharmonie mit internationalen Künstlern wie Omar Sosa, Joshua Redman und Überraschungsgästen. Ein imposantes Line-Up, das einen überragenden Jazz-Abend verspricht.

Protest gegen AfD-Politiker Poggenburg in Hamburg

Mehrere Hundert Demonstranten haben gegen einen Auftritt des AfD-Politikers André Poggenburg in Wilhelmsburg demonstriert. Die Polizei sprach von 400 Kundgebungsteilnehmern. Die Veranstaltung im Privathaus der AfD-Bezirkschefin von Hamburg-Mitte, Nicole Jordan, hatte auch parteiintern in der Hansestadt für Unmut gesorgt. Die AfD-Bürgerschaftsfraktion distanzierte sich von dem Treffen, zu dem der Bezirksvorstand den früheren AfD-Landesvorsitzenden von Sachsen-Anhalt eingeladen hatte. Ein Teil der Demonstranten war am Donnerstagabend mit einem Floß auf einem Kanal bis ganz in die Nähe des Hauses zu einem Anleger gefahren. Auf einem Banner stand "Solidarity will win - Rassismus ist keine Option". Die Polizei sprach von einem friedlichen Verlauf der Protestkundgebung. Zu der Veranstaltung selbst im Privathaus von Jordan waren nach ersten Schätzungen der Polizei 35 Personen gekommen. Wie die Polizei bestätigte, war Poggenburg persönlich anwesend. Poggenburg hatte 2015 zusammen mit seinem Thüringer Parteikollegen Björn Höcke den Flügel als Rechtsaußengruppierung innerhalb der AfD gegründet. Anfang des Jahres hatte er bei einer Rede in Sachsen durch türken- und ausländerfeindliche Äußerungen für Empörung gesorgt.

Weitere Themen:

- Schauspielhaus: Edgar Selge ist "König Lear"
- Bürgemeister-Bilanz: Quo vadis, Peter Tschentscher?

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Kai-Ove Kessler
Dirk Külper
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Jens Riewa