Expeditionen ins Tierreich

Mecklenburgs geheime Wasserwildnis - Die Feldberger Seen

Samstag, 19. November 2022, 15:30 bis 16:15 Uhr

Zwischen Berlin und der Insel Rügen, nur wenige Kilometer östlich der Müritz, liegt ein Labyrinth aus türkisblauen Seen, alten Wäldern, Hügeln und Schluchten. Es ist eine der schönsten Landschaften Norddeutschlands und trotzdem bis heute ein Geheimtipp. Eine Oase für jeden, der auf der Suche nach ursprünglicher Natur ist.

Am Carwitzer See lebte der Schriftsteller Hans Fallada über viele Jahre. © NDR/Doclights GmbH/Corax
Am Carwitzer See lebte der Schriftsteller Hans Fallada über viele Jahre.

Die Feldberger Seen zählen zu den artenreichsten Regionen Deutschlands, sie sind Adlerland, gleich drei Arten ziehen hier ihre Brut groß: Fischadler, Seeadler und der extrem seltene Schreiadler.

Wie Perlen an einer Schnur reihen sich die Seen aneinander. Man gelangt von einem in den nächsten ohne einen Fuß an Land zu setzen. Der Höhepunkt der Seenkette ist der Schmale Luzin. Wie ein kleiner Fjord zieht er sich in einer schmalen Rinne von Nord nach Süd. Die alten Buchen säumen die steilen Geröllhänge. Ihre knorrigen Wurzel umklammern die großen und kleinen Felsbrocken, die die letzte Eiszeit aus Skandinavien mitgebracht hat.

Die Feldberger Seen zählen sicher zu Mecklenburgs Naturschätzen erster Güte. © NDR/Doclights GmbH/Corax
Die Feldberger Seen zählen sicher zu Mecklenburgs Naturschätzen erster Güte.

Unter Wasser öffnet sich eine magische Welt: Sonnenstrahlen tanzen in den Kronen umgestürzter Baumriesen. Hechte stehen regungslos, Schwärme von kleinen Barschen schwimmen vor seiner Nase. Mittendrin lebt eines der ungewöhnlichsten Tiere. Es ist grün, sieht aus wie ein Ast, hat weder Augen noch Gliedmaßen: Der Süßwasser-schwamm, liebevoll "Koralle des Nordens" genannt. Wo er wächst, ist das Wasser extrem sauber.

An den natürlichen unverbauten Ufern haben Fischotter ihr Revier. Der geschickte Fischjäger findet hier noch eine sichere Heimat. Andere hatten in der Vergangenheit weniger Glück und verschwanden. Für sie wurden Wiederansiedlungsprojekte gestartet, die jetzt die ersten Erfolge zeigen. Die Sumpfschildkröte und ein kleiner am Grund lebender Fisch, die Ostgroppe, haben wieder Nachwuchs in der Wildnis. Ein Beweis mehr, dass die Feldberger Seen voller großer und kleiner Wunder sind. Mecklenburgs geheime Wasserwildnis ist ein Musterbeispiel dafür, wie Naturschutz funktionieren kann.

Redaktion
Ralf Quibeldey
Ute Beutler
Producer
Tom Synnatzschke
Autor/in
Almut Hauschild
Regie
Christoph Hauschild
Herstellungsleitung
Thomas Harnisch
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Jens Bruhn