Expeditionen ins Tierreich

Magie der Fjorde

Mittwoch, 02. Dezember 2020, 20:15 bis 21:00 Uhr
Samstag, 05. Dezember 2020, 16:00 bis 16:45 Uhr

Norwegens Fjorde gehören zu den spektakulärsten Landschaftsformen, die Europas Natur zu bieten hat. Bis zu 200 Kilometer ziehen sie sich von der Atlantikküste ins Land hinein, manche sind über 1.000 Meter tief. Sie sind Relikte der Eiszeit, als gewaltige Gletscher Täler ausgefräst und selbst härtestes Gestein zermalmt haben.

Buntes Leben in der Finsternis

Obwohl das Wasser in den Fjorden kalt und dunkel ist und kaum ein Lichtstrahl in die Abgründe fällt, ist das Leben darin erstaunlich bunt und üppig. Im Reich der Finsternis wachsen Korallenriffe, in der Strömung wiegen sich fluoreszierende Seefedern und seltsam leuchtende Meeresschnecken.

Im Winter treiben Orcas riesige Heringsschwärme tief in die Meeresarme hinein. Was von ihrer Mahlzeit übrig bleibt, ernten Vögel, Fische und Seesterne.

Laichgründe der Lachse

Im Sommer wandern Lachse die Flüsse der Fjorde hinauf, um oberhalb der Wasserfälle und Stromschnellen, fernab der Feinde im Meer, zu laichen. Bis zu fünf Jahre werden die Junglachse in geschützten Buchten ausharren, bevor sie zurück ins Salzwasser der Fjorde wandern.

Wie aber kommt es, dass unter den extremen Bedingungen im und am Fjord ein derart großer Reichtum herrscht? Was ist das Geheimnis der Fjorde?

Mitternachtssonne und Polarlichter

Der Film taucht ein in die unergründlich scheinenden Tiefen der Fjorde Norwegens und zeigt die Vielfalt des Lebens im und am Wasser der sogenannten "ertrunkenen Täler". Mit aufwendigen Zeitlupen und Zeitraffern, Nachtaufnahmen und teils noch nie gesehenem Tierverhalten zeichnet Naturfilmer Jan Haft ein spannendes wie informatives Porträt der Fjorde, bei Mitternachtssonne und Mondschein, bei Eis und Schnee und im magischen Glanz der Polarlichter.

Redaktion
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Autor/in
Jan Haft
Regie
Jan Haft
Redaktion
Thorge Thomsen

Im Anschluss

Mitternachtssonne auf Island. Ob in eisigen Höhen oder abgrundtiefen Spalten, die davon erzählen, dass die Erde hier, zwischen Nordamerikanischer und Eurasischer Kontinentalplatte, auseinanderreißt - Island ist ein Naturparadies. „Magisches Island - Leben auf der größten Vulkaninsel der Welt“ zeugt von der unerwarteten Artenvielfalt und den spektakulären Landschaften der Insel, sowohl unter als auch über Wasser. © NDR/WDR/Jan Haft

Magisches Island - Leben auf der größten Vulkaninsel

Kieselalgen, Panzergeißler, Algen - auch die kleinsten Meeresbewohner Islands haben großen Einfluss auf die Natur. mehr