die nordstory - Verrücktes Wohnen in Mecklenburg-Vorpommern

Leben in Schwimmhalle, Brauerei und Wasserturm

Freitag, 29. Oktober 2021, 20:15 bis 21:15 Uhr

Ungewöhnliches Wohnen in Mecklenburg-Vorpommern: im luxuriös ausgebauten Wasserturm, im modern erweiterten Bahnwärterhäuschen oder in einer zweckentfremdeten Schwimmhalle. Letztere verfiel im Schweriner Stadtteil Lankow und sollte abgerissen werden. Architekt Ulrich Bunnemann, dessen Söhne dort noch Schwimmunterricht hatten, konnte dies nicht mitansehen. Er kümmert sich um Gebäude, die keiner mehr will und schenkt den Leuten, die in seinen Häusern mit Geschichte wohnen, ein besonderes Wohngefühl.

Alte Bauwerke - neu genutzt

Ungewöhnlich: Wohnen im ehemaligen Sudhaus. © NDR
Ungewöhnlich und spektakulär lebt es sich im ehemaligen Sudhaus.

Seine aktuelle Baustelle: das ehemalige Brauereigelände in Schwerin, das jahrelang ein Schandfleck war. Jetzt baut und saniert Bunnemann mit seinen Mitstreitern hier den größten Ökostadtteil. Im ehemaligen Sudhaus und in der alten Ziegelei wohnen bereits neue Mieter. Aus einer Produktionshalle wächst gerade ein Wohnhaus: in ökologischer Holzbauweise mit Strohballendämmung. Klimafreundliches Bauen, auch darauf legt Bunnemann Wert. Ob nun bei der Sanierung eines Renaissancehauses in Güstrow oder seiner neuesten Idee, den Bausatzhäusern.

Trau' dich etwas und gehe dabei auch neue Wege: Dieses Motto vereint alle "Verrückt-Wohner" aus Mecklenburg-Vorpommern.

Autor/in
Andrea Haase
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Andrea Runge