die nordstory - Ungewöhnliches Wohnen in MV

Ungewöhnliches Wohnen in MV - Zuhause im Feuerwehrturm, Schloss oder Bauwagen

Samstag, 12. September 2020, 14:50 bis 15:50 Uhr

3,17 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zwei Zimmer, Küche, Bad gilt quasi als der Klassiker aller Wohnformen in Deutschland. Auch in Mecklenburg-Vorpommern. Hier wird aber oftmals auch ganz anders gelebt: Menschen wohnen im Bauwagen, in einem ausrangierten Futtersilo, im alten Feuerwehrturm.

Raum für Freidenker

Bild vergrößern
Wohnglück im Bauwagen.

In Mecklenburg-Vorpommern ist vieles möglich. Das Flächenland bietet ausreichend Raum für Freidenker. Inspiriert durch bauliche Überbleibsel vergangener Zeiten kreieren Träumerinnen und Träumer ihre Versionen vom "ungewöhnlichen Wohnen" und lassen sie im Nordosten Wirklichkeit werden.

Umbau eines Gutshauses in Eigenregie

Einiges ist schon entstanden, anderes ist gerade erst in der Entstehung. In Thurow haben sich zwei Engel für ein altes Gutshaus gefunden. Marcel und Leonhard Engel, kreative Friseure mit Dekofimmel und Sammlerleidenschaft, betreten Neuland und schaffen sich auf 1.800 Quadratmetern ein pompöses Zuhause. Umbau mit schwerem Gerät, Renovierung und Inneneinrichtung, alles verwirklichen die beiden in Eigenregie.

Mobiles Wohnen in einer Jurte

Bild vergrößern
Jakob Zinkowski und sein alternativer Wohntraum - eine Jurte.

Nur wenige Ortschaften weiter der Gegenentwurf: In Alt Meteln baut Freigeist Jakob Zinkowski eine Jurte. Kochen, schlafen, waschen, alles in einem Rundhaus von sechs Metern Durchmesser, mobil versetzbar und gebaut aus nachhaltigen Materialien. Der Traum vom "ungewöhnlichen Wohnen", vielfältig, speziell und individuell, aber sehr realistisch mitten in Mecklenburg-Vorpommern.

Autor/in
Andrea Haase
Isabelle Vidos
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Iris Berner