die nordstory - Schätze aus der Ostsee

Zwei Fischer und ein halber aus Kühlungsborn

Freitag, 01. Oktober 2021, 20:15 bis 21:15 Uhr

In dieser Kühlungsborner Familie dreht sich durch den Großvater alles um Fisch, denn Großvater Bruno war schon zu DDR-Zeiten als Fischer auf allen Weltmeeren unterwegs.

An den Wochenenden hat der kleine Paul Opa immer beim Fischen und Verkauf geholfen. © NDR/Hanse TV
An den Wochenenden hat der kleine Paul seinem Opa immer beim Fischen und Verkauf geholfen.

Kaum dass sein Enkel Paul laufen konnte, hat er ihn mit auf die Ostsee zum Fischen genommen. Und sogar Schwiegersohn Roberto, eigentlich ein gelernter Schiffsklimaanlagenbauer, stieg mit Fischrestaurant und Fischverarbeitungsbetrieb ins Geschäft ein.

Auch im Beifang können Schätze sein

Roberto Kepplers Fischverarbeitungsbetrieb in Kühlungsborn. © NDR/Hanse TV
Seit 20 Jahren arbeitet Roberto Keppler im Familienbetrieb in Kühlungsborn.

Seit 20 Jahren verarbeitet und veredelt Roberto Keppler mittlerweile im Ostseebad Kühlungsborn Fisch. Eine Räucherei betreibt er, immer noch das Restaurant, dazu eine Fischerhütte. Aber jetzt fängt nicht mehr Schwiegervater Bruno, sondern Robertos Sohn Paul den Fisch. Paul ist 27 Jahre alt und einer der jüngsten Fischer des Landes. Gerade geht er auf Dorsch und Plattfisch. Oft zieht er ganze Ankerketten, Taue, Tampen, also jede Menge Schrott, als Beifang mit seinem Netz an Bord.

Kunst aus dem Meer

Eigentlich verarbeitet und veredelt Roberto Keppler Fisch. Neuerdings macht er aber auch Kunst. © NDR/Hanse TV
Eigentlich verarbeitet und veredelt Roberto Keppler Fisch. Neuerdings macht er aber auch Kunst.

Flaschen und Kunststoffmüll werden von den Kepplers entsorgt, aber über die anderen Sachen freut sich Roberto. Für ihn sind das echte Schätze. Er verwandelt alte Buhnen und rostige Anker in Tische, Lampen, ganze Bareinrichtungen. Sein neuestes Hobby! Jeden Tag schleicht sich Roberto für zwei, drei Stunden aus dem Betrieb in seine Werkstatt und baut Möbel und Kunstwerke aus dem Meeresschrott. Während der strengen Regelungen in der Corona-Pandemie hat dafür mehr Zeit als ihm lieb ist, er durfte sein Restaurant nicht öffnen. Aber die Vorbereitungen für die Saison laufen weiter. Seine Leute kochen schon mal Probegerichte. Und in der Fischerhütte testet er den Fischbrötchenverkauf.

Autor/in
Anke Riedel
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Andrea Runge