die nordstory - Höhenvieh und Harzer Ziegen

Donnerstag, 14. Januar 2021, 15:00 bis 16:00 Uhr

In der norddeutschen Landschaft gab es früher viele Nutztierrassen, die man heute nur noch aus Lehrbüchern kennt und die vom Aussterben bedroht sind. In Deutschlands erstem und einzigem Archedorf Steinlah im Landkreis Wolfenbüttel haben es sich die Bauern zu ihrem Lebensinhalt gemacht, diese alten Haustierrassen zu erhalten.

Archebauer Mario Mull mit Höhenvieh-Färse Kaja. © NDR/MIRAMEDIA GmbH
Ein Arche-Bauer bringt eine Höhenvieh-Färse zum Weideaustrieb.

Die nordstory begleitet die engagierten Landwirte bei ihrer Arbeit, mit der sie auch die wichtigen Genreserven der Tiere sichern wollen.

In Steinlah werden Kälber auf der Weide geboren. Beim Harzer Roten Höhenvieh wird der Nachwuchs durch den Bullen noch per Natursprung gezüchtet. Bei den Hütehunden, den Harzer Füchsen, werden Welpen geboren.

Werbung für alte Tierrassen

Ein großes Thema für die Züchtergemeinschaft ist es, Werbung für die alten Rassen zu machen. Die Bauern aus Steinlah präsentieren Küken im Museum und besuchen mit ihrem Roten Höhenvieh eine Rinderschau. Höhepunkt des Jahres und Auftakt zur neuen Saison ist der große Weideaustrieb, der jede Menge Publikum anzieht.

Nachrichten Niedersachsen
Ein Altsteirer Hahn auf dem Hof Tiefnig. © Angela Tiefnig Foto: Angela Tiefnig

Ein Archedorf für alte Haustierrassen

In Steinlah im Landkreis Wolfenbüttel liegt Deutschlands einziges Arche-Dorf. Unter strengen Auflagen züchten die Bewohner alte und gefährdete Haustierrassen. mehr

Leitung der Sendung
Marlis Fertmann
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Autor/in
Kati Grünig
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke