die nordstory - Geheimtipp in der Ostsee

Die Halbinsel Graswarder

Freitag, 22. Mai 2020, 20:15 bis 21:15 Uhr

4,47 bei 153 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Nehrungsinsel Graswarder vor Heiligenhafen direkt in der Ostsee löst Sehnsüchte aus. Ein einzigartiges Idyll mit 15 Häusern, man fühlt sich an karibische Welten erinnert. Aber es gibt auch Probleme dort. Regelmäßig richten schwere Sturmfluten Schäden an der Düne und an den Fundamenten der Häuser an.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts besiedelt

Seit 1968 steht Graswarder unter Naturschutz. Nur die dortigen Hauseigentümer und deren Gäste dürfen offiziell mit dem Auto bis zu den Gebäuden auf das Eiland fahren, das eineinhalb Meter aus dem Meer ragt. Die Besiedelung begann Ende des 19. Jahrhunderts mit dem aufkommenden Bädertourismus. Damals war der Graswarder noch eine echte Insel und nur über eine Holzbrücke vom Fischereihafen aus erreichbar. Wer dort heute eine der Strandvillen besitzt, hat sie entweder geerbt oder einfach Glück gehabt. Nur äußerst selten wechseln die beliebten Häuser den Besitzer. Und die Immobilienpreise können längst mit denen in Sylter Bestlagen mithalten.

Die 15 Häuser auf dem Graswarder stehen als Kulturdenkmale unter Denkmalschutz.
Teurer Hochwasserschutz

Henning Kreiselmaier ist Teil einer Erbengemeinschaft, den insgesamt sechs Cousinen und Cousins gehört eines der Häuser auf Graswarder. Im Januar 2019 haben zwei besonders schwere Sturmfluten das Gebäude fast freigelegt. Nun muss der Hochwasserschutz erneuert werden. Aber die Eigentümer haben als Normalverdiener große Mühe, mehr als 200.000 Euro dafür aufzubringen.

Kreativort und Ruhepol

Nur wenige Hausnummern weiter ist der Rückzugsort von Stararchitekt Meinhard von Gerkan. 1965, er hatte erst wenige Monate das Diplom in der Tasche, landet er seinen ersten beruflichen Coup. Gemeinsam mit einem Studienfreund bekam er den Zuschlag für den Entwurf zum Bau des Flughafens Berlin-Tegel. Von den ersten Einnahmen kaufte sich Gerkan ein Haus auf dem Graswarder. Nach einigen Umbauten wurde es nicht nur das Feriendomizil für ihn und seine Familie, sondern auch Kreativort und Ruhepol. Von Graswarder aus hat von Gerkan Architekturprojekte in aller Welt entworfen.

Die NABU-Station vor Ort

Auch Klaus Dürkop kam 1965 zum ersten Mal nach Graswarder. Er engagierte sich hier sofort für den Natur- und Vogelschutz. Ihm ist es zu verdanken, dass Graswarder zum Schutzgebiet erklärt wurde. Seither leitet er die NABU-Station vor Ort und erklärt Besucherinnen und Besuchern die Vogelwelt. Inzwischen ist er über 80 Jahre alt und sucht dringend einen Nachfolger für das Ehrenamt. Bislang ohne Erfolg. Und auch der zurückgehende Bestand an Sturmmöwen bereitet ihm aktuell große Sorgen. Ein Räuber scheint es neuerdings auf den frisch geschlüpften Möwennachwuchs abgesehen zu haben. Marder? Fuchs? Ein Zaun soll nun das Brutgebiet der Vögel schützen.

Die Nordstory zeigt über die Jahreszeiten hinweg den Fluch und Segen auf Heiligenhafens schöner Halbinsel Graswarder.

Ratgeber Reise

Graswarder: Die Halbinsel der Vögel

Unmittelbar vor Heiligenhafen erstreckt sich in der Ostsee eine 2,5 Kilometer lange Nehrung: der Graswarder. Weite Teile der Salzwiesen stehen unter Naturschutz. mehr

Autor/in
Maik Vukan
Produktionsleiter/in
Angela Hennemann
Redaktion
Katrin Glenz
Andrea Jedich
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen