die nordstory - Frischer Wind auf alten Höfen

Generationswechsel in der Landwirtschaft

Dienstag, 25. Juni 2024, 15:00 bis 16:00 Uhr

Die nächste Generation übernimmt: drei norddeutsche Höfe, drei Nachfolgerinnen und Nachfolger und ein Jahr später.

Der Nachwuchsschäfer hat einen YouTube-Kanal

Auch in der stressigen Lammzeit dreht Züchter Henning Hecker Videos für seinen YouTube-Kanal. © NDR/Joker Pictures GmbH/Laura Zimmermann
Auch in der stressigen Lammzeit dreht Züchter Henning Hecker Videos für seinen YouTube-Kanal.

Es weht ein frischer Wind in der traditionsreichen Deichschäferei Kolmannskuppe in Nordfriesland: Der 32-jährige Henning Hecker hat den Hof seines Vater Wilhelm Hecker (59) übernommen und betreibt ihn in der vierten Generation. Der Nachwuchsschäfer hat Agrarwirtschaft studiert und modernisiert gerade den Betrieb mit 1200 Schafen. Als eine der ersten Deichschäfereien probiert er ein technisches Datenerfassungssystem aus, um effizienter mit den Tieren zu arbeiten. Außerdem will er Menschen wieder für Lammfleisch begeistern und Einblicke in seine Arbeit verschaffen. "die nordstory" hat ihn ein Jahr später besucht: Wie effizient ist das Datenerfassungsgerät nach einem Jahr Arbeit am Tier wirklich?

Ein Hof für Alles

Familie Steffen bewirtschaftet diesen Hof am Rande der Probstei seit 1650. © NDR/Joker Pictures GmbH/Laura Zimmermann
Familie Steffen bewirtschaftet diesen Hof am Rande der Probstei seit 1650.

Im knapp 130 Kilometer entfernten Muxall bildet Hof Steffen die gesamte landwirtschaftliche Wertschöpfungskette ab: vom Futter für die Tiere bis zur Wurst auf dem Wochenmarkt. Auf dem traditionsreichen Bauernhof von 1650 wird das Getreide angebaut und Futter für die eigene Schweine- und Rinderhaltung selbst hergestellt. Anschließend erzeugt die Familie in Handarbeit Wurst- und Feinkostwaren in der eigenen Fleischerei, die dann auf dem Wochenmarkt und in den Läden verkauft werden.

Die Geschwister teilen sich die Verantwortung

Anna hat die Verantwortung für die Fleischerei übernommen. Mutter Dörte hilft aber noch mit. © NDR/Joker Pictures GmbH/Laura Zimmermann
Anna hat die Verantwortung für die Fleischerei übernommen. Mutter Dörte hilft aber noch mit.

Die resolute Schlachtermeisterin Anna ist gerade mal 26, ihr Bruder, der Landwirt Christopher, ist 29 Jahre alt. Und trotzdem wollen sie den Familienbetrieb schon übernehmen. Für die Ältesten von sieben Kindern auch eine große Verantwortung, den Familienbetrieb erfolgreich weiterzuführen und in der Zukunft für ihre Geschwister und eigenen Kinder zu erhalten. Ein Jahr später sind sie noch einen Schritt näher an der Hofübergabe: Mittlerweile haben sie die Verantwortungen sogar aufgeteilt, Christopher hat die Landwirtschaft übernommen und Anna die Fleischerei.

Hightech und norddeutsche Historie

Stichprobenkontrolle vom Chef persönlich - es ist Nanns erste Saison in Eigenverantwortung. © NDR/Joker Pictures GmbH/Laura Zimmermann
Stichprobenkontrolle vom Chef persönlich - es ist Nanns erste Saison in Eigenverantwortung.

Nann baut Erdbeeren in automatisierten Hochbeeten an, in elf 85 Meter langen Gewächstunneln. Als einer von wenigen kann er so Erdbeeren sechs Monate lang ernten, von Mai bis Oktober! So schmeckt die Zukunft. Das wechselhafte Wetter auf Eiderstedt kann dem innovativen Landwirt die Ernte nicht mehr verhageln. Per App steuert er Temperatur und Wasserzufuhr auf seiner Erdbeerplantage und in seiner Schaltzentrale fährt er per Knopfdruck die Wände der futuristischen Gewächstunnel hoch. Der moderne Landwirt verbindet Hightech mit norddeutscher Historie: Der Haubarg von 1841 ist das Herzstück des Hofes und birgt neben der traditionsreichen Familiengeschichte auch den Landladen. Den imposanten Bautyp des landwirtschaftlich genutzten Reetdachhauses gibt es nur auf der Halbinsel Eiderstedt.

Wie schafft die nächste Generation norddeutscher Junglandwirte den Spagat zwischen Tradition und Technik?

Autor/in
Laura Zimmermann
Produktionsleiter/in
Karin Hauschildt
Redaktion
Katrin Glenz
Andrea Jedich
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen