die nordstory - Das neue Norderney

Zwischen Idylle und Massenansturm

Freitag, 12. April 2019, 20:15 bis 21:15 Uhr

Sonnenuntergang auf Norderney. © NDR/KinescopeFilm GmbH

3,42 bei 125 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mit mehr als drei Millionen Übernachtungen im Jahr ist Norderney die mit Abstand beliebteste der Ostfriesischen Inseln bei Urlaubern. Im Stundentakt legt die Fähre von Norddeich Mole Richtung Norderney ab.

Die Beliebtheit hat einen wichtigen Grund: Norderney hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten bewusst das "Schmuddelimage" abgelegt und setzt auf ein gediegenes Publikum.

Prachtvolle Gebäude wie Kurtheater und Conversationshaus prägen die Insel, dazu Natur und weiter Strand im Nationalpark Wattenmeer. Moderne Hotels sind entstanden, die berühmte Milchbar lockt ebenso wie Szeneläden direkt am Strand.

Von den Ostfriesischen Inseln ist Norderney die beliebteste

Spagat zwischen Massentourismus und Idylle

Im Laufe des Jahres kommen um die 500.000 Touristen. Nicht jeder auf der Insel freut sich über diese Popularität. Die Einheimischen leben von den Touristen, fühlen sich aber, wie sie selbst sagen, "manchmal wie im überfüllten Hühnerstall".

Wie schafft die Ostfriesische Insel den Spagat, langfristig Touristenmagnet zu sein, die Idylle zu bewahren und dennoch die Bedürfnisse der Insulaner nicht aus dem Blick zu verlieren? Muss die Anzahl der Betten begrenzt werden? Und warum murren jetzt einige, die Insel werde zu schick? Die nordstory begleitet für ein halbes Jahr fünf Menschen, die Norderneys Wandel mitgestalten.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Ratgeber Reise

Norderney: Seebad mit Charme und Geschichte

Historische Gebäude, lange Strände, ein Thalassozentrum, eine Watt-Erlebniswelt und trendige Cafés: Norderney bietet Urlaubern neben der Natur viel Abwechslung. mehr

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Autor/in
Anke Kültür
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke