Die Nordreportage: "Wau!" - sagte das Schaf

Herdenschutzhund in großer Familie

Montag, 18. Oktober 2021, 18:15 bis 18:45 Uhr
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 11:30 bis 12:00 Uhr

Geboren als Bodyguard. Wenn Pyrenäenberghund King Kong das wüsste, würde er vielleicht stiften gehen. Mit seinen 900 Gramm wiegt der kleine Brocken bei der Geburt für einen Herdenschutzhund überdurchschnittlich viel. Was ihm prompt seinen Namen einbringt.

Zum Herdenschutz geboren

Mama Elfi begrüßt ihre Welpen. © NDR/underDOK Filmproduktion UG
Mama Elfi begrüßt ihre Welpen.

Das Leben für den Hütehundwelpen beginnt mit Muttermilch und Kinderstube inmitten der Schafherde. Irgendwann soll er diese einmal vor Wölfen schützen. In den Pyrenäen Tradition, in Deutschland ganz neu, seit der Wolf auch hier wieder zurück ist. Zäune allein reichen zum Herdenschutz nicht mehr, immer größer wird der sogenannte "Wolfsdruck".

Manche Schäfer rüsten auf, schaffen sich für viel Geld Schutzhunde an, andere halten gar nichts davon. Noch mehr finanzielle Belastung, noch mehr zu tun! Und wenn die Hunde alt sind? Wohin mit ihnen, wenn man ständig neue braucht?

Werden die Hunde ihre Aufgabe erfüllen?

Es war Liebe auf den ersten Blick: Thomas Seemann und King Kong. © NDR/underDOK Filmproduktion UG
Es war Liebe auf den ersten Blick: Thomas Seemann und King Kong.

Schäfer Thomas Seemann war in Mecklenburg-Vorpommern einer der Ersten, der auf Pyrenäenberghunde gesetzt hat. Er hofft, dass die zusätzlichen Kosten bald auch hier übernommen werden wie in Brandenburg. Doch bis dahin muss er sich trösten: mit flauschigen 900 Gramm, seinem "Plüschhund" King Kong und dessen Schwester Klaudia, aus dem K-Wurf im Stall vom Recknitztal. Das K steht für den elften Wurf und schreibt den Anfangsbuchstaben des Hundenamens vor. Ob Schäfer Seemann seinen Wonneproppen jemals wieder hergeben wird?

Autor/in
Anne Gänsicke
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Virginia Maassen

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Talk Show 22:00 bis 00:00 Uhr