Die Nordreportage: Pionierarbeit für den gesunden Wald

Dienstag, 02. November 2021, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 04. November 2021, 11:30 bis 12:00 Uhr

Er leistet Pionierarbeit: Revierförster Eberhardt Guba will seine Wälder im niedersächsischen Harpstedt zukunftsfähig für den Klimawandel machen und experimentiert dafür mit neuen Baumarten. Sein Favorit: die Esskastanie, auch Marone genannt.

Die Esskastanie als Alternative

Handarbeit: Förster Eberhardt Guba bei der Maronenernte in seinem Revier bei Harpstedt. © NDR/MfG-Film
Maronenernte ist Handarbeit. Förster Eberhardt Guba experimentiert in seinem Revier bei Harpstedt.

Deutschlands Wälder leiden, auch in Niedersachsen: Dürre, Trockenheit und der Borkenkäfer führten bereits in den vergangenen Jahren zu massiven Schäden am Forstbestand. Und die Folgen könnten im Zuge des Klimawandels in den kommenden Jahren noch zunehmen und Niedersachsens Wälder sowie die Menschen, die darin arbeiten, weiter herausfordern.

Eberhardt Guba ist ein Förster mit Weitsicht. Seit 2014 experimentiert er mit neuen Baumarten in seinem Revier. Sein besonderes Interesse gilt vor allem der Esskastanie. Ursprünglich stammt die Marone aus dem Kaukasus und wurde von den Griechen im Mittelmeerraum verbreitet. Die Römer brachten die Wärme liebende Baumart vermutlich mit über die Alpen bis ins damalige Germanien. In Südeuropa und auch in den wärmen Weinanbauregionen Deutschlands entlang des Rheins ist sie deshalb bereits seit Jahrhunderten eine beliebte Baumart, ihre Frucht ein schmackhaftes vitamin- und nährstoffreiches Lebensmittel. Doch vor allem ist die Esskastanie eine Baumart, die mit immer extremer werdenden Temperaturen und Wetterlagen zurechtkommt und somit auch im Zuge des Klimawandels eine Alternative in der Forstwirtschaft sein könnte.

Von der Saat zum Baumzögling

Baumnachwuchs: In solchen Anzuchtbehältern zieht Förster Eberhardt Guba die Maronenpflänzchen, aus denen später einmal gesunde Bäume werden sollen. © NDR/MfG-Film
In solchen Anzuchtbehältern zieht Förster Eberhardt Guba die Maronenpflänzchen.

Das testet Eberhardt Guba mit seinen selbst gezogenen Pflänzchen, denn das Spezialwissen der Esskastanienanzucht teilen viele Baumschulen nur ungern. Von der gesammelten Frucht, über die Aussaat, das Umtopfen der kleinen Keimlinge bis zum Baumzögling, der in die Wälder kommt, das alles machen und testen er und seine Frau Manuela mit ihren Mitarbeitenden selbst. In diesem Jahr wollen sie eine neue Überwinterungsmethode ausprobieren, um somit die Zahl der Jungpflanzen zu steigern und noch mehr neue Esskastanien aufforsten zu können.

"Die Nordreportage" begleitet Förster Eberhardt Guba über ein Jahr bei der Arbeit in seinem Revier und seinem Versuch, seinen Wald durch neue Baumarten wie der Esskastanie für die kommenden Generationen zu erhalten.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Karoline Grothe
Producer
Ulrike Gädke
Autor/in
Nathalie Siegler