Die Nordreportage: Alle Tassen im Schrank

Von Töpferkunst und Brennkultur

Montag, 29. November 2021, 18:15 bis 18:45 Uhr
Mittwoch, 01. Dezember 2021, 11:30 bis 12:00 Uhr

Einmal im Jahr wird der Riesenofen in der Familientöpferei Klett befüllt, dann geht es heiß her. Allein das Einsortieren des begehbaren Ofens in Fredelsloh (Niedersachsen) dauert drei Tage. Johannes Klett-Drechsel nennt das "Tetris für Fortgeschrittene". Mehr als 1000 Teller, Tassen und Vasen bekommen jetzt ihren Feinschliff, und das bei Höchsttemperaturen von 1260 Grad Celsius.

Töpfertradition aus Südniedersachsen

Johannes Klett-Drechsel in seiner Werkstatt. Er hat mehrerer Öfen in seiner Töpferei. Allein um den Holzofen voll zu bekommen, muss er drei Monate lang arbeiten. © NDR/Marco Schulze
Johannes Klett-Drechsel in seiner Werkstatt. Er hat mehrerer Öfen in seiner Töpferei. Allein um den Holzofen voll zu bekommen, muss er drei Monate lang arbeiten.

Johannes Klett-Drechsel und seine Tochter halten mit ihrer Arbeit die Töpfertradition ihres Heimatortes hoch. Denn Geschirr aus Fredelsloh war lange Zeit weltweit gefragt. Noch heute finden sich Tassen aus Südniedersachsen in vielen Souvenirläden Europas wieder.

Baukeramik und Kunst aus Hannover

Doch mit Ton kann man noch viel mehr machen als Geschirr und Vasen. Das zeigt Guido Kratz aus Hannover. Der Baukeramiker baut Möbel, Säulen, Fliesen und Pflastersteine aus Keramik, alles ebenfalls in Handarbeit. Seine bunten Keramiksäulen erinnern an Hundertwasser-Kunst. Seine Unikate schmücken etliche Kindergärten, Schulen und Freizeitbäder in ganz Deutschland.

Weitere Informationen
Töpferdenkmal in Fredelsloh © Touristik-Information Fredelsloh

Zu Gast bei den Töpfern von Fredelsloh

Mehrere Werkstätten, ein Denkmal und eine Ausstellung zur Geschichte der Keramik: Das südniedersächsische Fredelsloh ist ein Eldorado für Freunde des Töpfer-Handwerks. mehr

Nachwuchs-Keramiker lernen in Heide

Bei den Keramik-Tagen in Friedrichstadt zeigen die Keramiker*innen von Morgen, wie der Rakubrand funktioniert. Das ist eine japanische Brennkunst. © NDR/Marco Schulze
Bei den Keramik-Tagen in Friedrichstadt zeigen die Keramiker*innen von Morgen, wie der Rakubrand funktioniert. Das ist eine japanische Brennkunst.

Dass Töpfern auch ein Event sein kann, zeigt einmal im Jahr der Keramikernachwuchs. Die einzige Berufsschule für das gesamte norddeutsche Keramikerhandwerk hat ihren Sitz in Heide (Schleswig-Holstein). Bei den Keramik-Tagen im benachbarten Friedrichstadt faszinieren die Auszubildenden die Marktbesucher*innen mit einem öffentlich vorgeführten Rakubrand. Doch die spezielle japanische Brenntechnik hat auch ihre Tücken. Das merken auch die Lehrlinge.

"Die Nordreportage" begleitet die Töpferinnen und Töpfer bei ihrem Handwerk und zeigt den Weg vom Tonklumpen zu Tellern und Tassen.

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Thomas Fischer
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt
Autor/in
Marco Schulze