Zorn - Wo kein Licht

Donnerstag, 03. Dezember 2020, 23:30 bis 01:00 Uhr

Eine Leiche in der Saale gibt den beiden Hauptkommissaren Zorn und Schröder Rätsel auf: Anscheinend handelt es sich um einen Selbstmörder. Aber warum ist der Mann bis zum Fluss gelaufen, um sich im Wasser zu erschießen? Zorn und Schröder beginnen zu ermitteln. Der Tote war Staatsanwalt, hieß Meinolf Grünbein und war zu Lebzeiten völlig unauffällig. Trotzdem wurde er zuletzt offenbar verfolgt.

Im Foto (v.l.n.r.): Schröder (Axel Ranisch), Claudius Zorn (Stephan Luca) © NDR/MDR/Steffen Junghans
Eine Leiche in der Saale gibt den beiden Hauptkommissaren Zorn und Schröder Rätsel auf.

Während Zorn und Schröder Antworten auf die vielen offenen Fragen suchen, wird Schröder angefahren. Der flüchtige Fahrer ist Strafverteidiger und hat eine Gemeinsamkeit mit dem toten Staatsanwalt: Beide waren in einen Prozess um den vermögenden Geschäftsmann Elias de Koop involviert. Nur ein Zufall?

Als wäre der neue Fall nicht schon anstrengend genug, hat Zorn auch noch Probleme mit Malina. Die hat einen Freund bei sich einquartiert, und Zorn bekommt seine Eifersucht einfach nicht in den Griff.

Produktionsland
Bundesrepublik Deutschland
Produktionsjahr
2015
Schauspieler/in
Stephan Luca als Zorn
Axel Ranisch als Schröder
Katharina Nesytowa als Malina
Tonio Arango als Elias de Koop
Barnaby Metschurat als Jan Czernyk
Paul Faßnacht als Lampenmann
Musik
George Kochbeck
Kamera
Diethard Prengel
Autor/in
Benjamin Hessler
Stephan Ludwig
Regie
Christoph Schnee
Redaktion
Rosenberg, Philine
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/Zorn-Wo-kein-Licht,sendung725608.html

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordmagazin 03:15 bis 03:45 Uhr