Wie geht das?

Wie geht das? Mit der Bahn durch den Berufsverkehr

Mittwoch, 16. August 2017, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 18. August 2017, 11:30 bis 12:00 Uhr

Jeden Tag bringt die Stadtbahn Hannover eine halbe Million Fahrgäste an ihr Ziel. Der TW3000 ist Hannovers neuster Stadtbahn-Typ. Die Front ist aus Spezialmaterial, das Zusammenstöße abmildert. (Weitere Fotos auf Anfrage.) © NDR/Christina Georgi, honorarfrei

4,53 bei 34 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Jeden Tag bringt die Stadtbahn Hannover eine halbe Million Fahrgäste an ihr Ziel. Damit ist sie das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel in der Region. Oberirdisch und unterirdisch durchquert sie die Landeshauptstadt. Hunderte Mitarbeiter pro Schicht sind dafür als Fahrer, Mechatroniker, Verkehrsplaner, Betriebstechniker oder auch als Gärtner im Einsatz.

Bild vergrößern
Der TW3000 ist Hannovers neuster Stadtbahn-Typ.

Stadtbahnfahrer Thomas Falentschik ist zur Rushhour unterwegs in Hannovers neuer Hightech-Bahn, dem TW3000. Hier sorgt modernste Technik nicht nur für ein geräuscharmes Fahrgefühl, sondern auch für die passende Lichtstimmung.

In der Betriebsleitstelle hat Fahrdienstleiter Kurt Dammeyer alle Bahnen und Haltestellen im Blick. Jede Störung wird ihm sofort auf einem seiner acht Monitore angezeigt. Dann muss er schnell eine Lösung finden und, wenn nichts mehr geht, Schienenersatzverkehr organisieren.

Bild vergrößern
Sicherheitskontrolle im Tunnel.

Unbemerkt von den Fahrgästen kümmert sich ein Supercomputer, das sogenannte Stellwerk, darum, dass alle Weichen richtig stehen und es im Tunnel zu keinem Unfall kommt. Wenn unterirdisch ein Signal ausfällt, müssen die Betriebstechniker in die Tunnel.

Diese Folge der Wissensreportage aus der Reihe "Wie geht das?" erklärt, warum die Bahntunnel nicht mit Wasser volllaufen, Weichen beheizt werden und weshalb Glühbirnen bei Hannovers Stadtbahn zwei Drähte haben.

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Redaktion
Thomas Fischer
Autor/in
Christina Georgi
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke