Elefant, Tiger & Co. (768)

Zwei sind einer zuviel

Montag, 13. Juli 2020, 05:55 bis 06:20 Uhr

Zwei sind der Anfang vom Glück

Elfriede und Sid sollen das neue Liebespaar werden. Die Faultiere hatten schon in den vergangenen Wochen hinter den Kulissen Zeit, sich behutsam unter den wachsamen Augen von Martina Molch zu beschnuppern. Nach den ersten Annäherungen schienen sie durchaus interessiert aneinander zu sein. Nun sollen die beiden ihr gemeinsames Eiland in der Tropenhalle wieder beziehen. Morsche Bäume sind von den Gärtnern durch neue Bäume ersetzt worden auf der Faultierinsel, Lianen wurden aufgehängt und der Kletterwald ein bisschen aufgemotzt. Sid kennt die Anlage, aber für Elfriede ist alles fremd. Deshalb fällt Martina Molch das Loslassen nicht leicht. Die Angst ist groß, Elfriede könnte vom Weg abkommen und ins Wasser gehen. Es sei denn, Sid gibt dem Faultier-Mädchen den nötigen Halt.

Zwei sind einer zu viel

Über zwei Jahre ist es her, dass die Geburt von Thuras Nachwuchs mitten in der Silvesternacht ins Stocken geriet. Seitdem trägt Elefantenkuh Thura ein totes Kalb in sich. Zwei lange Jahre, die ständig von der Sorge geprägt waren, dass sie all das nicht überleben könnte. Aber Thuras Zustand hat sich scheinbar stabilisiert, rein äußerlich ist ihr das Drama kaum anzusehen. Doch nun drohen neue Komplikationen, mit denen keiner gerechnet hatte. Obwohl Thura noch immer mit dem leblosen Baby im Bauch als trächtig gilt, scheint ihr Zyklus wieder in Schwung gekommen zu sein. Thura wurde vom Elefantenbullen gedeckt und ist vermutlich wieder tragend. Medizinisch schwer erklärbar und so bisher nirgends auf der Welt gesehen. Dr. Andreas Bernhard und die Spezialisten vom Institut für Zoo- und Wildtierforschung gehen der Sache auf den Grund.

Zwei gehen bald getrennte Wege

Heike Hachicho verteilt reichlich Honig auf der Außenanlage und lockt ihre Lippenbären in den Nieselregen. Für die indischen Bären nicht das schönste Wetter, aber eigentlich kennen sie ja auch nur das Leipziger Klima. Für Heiderose wird sich das nun ändern, sie sitzt schon auf gepackten Koffern. Mit sechs Jahren ist sie alt genug, ihren Geburtsort zu verlassen und eigene Wege zu gehen. Und die führen sie schon demnächst in die USA. Einziger Wermutstropfen: Sie wird ihren Spielgefährten Liam wohl nicht wiedersehen. Und sicher auch das Honigglas von Heike Hachicho vermissen.

Ratgeber Reise

Tierische Ausflüge im Norden

Tiger und Affen, aber auch heimische Tiere wie Seehunde oder seltene Haustierrassen leben im Norden. Eine Auswahl der attraktivsten Tierparks, Zoos und Aquarien. mehr

Redaktion
Peter Gütte
Produktionsleiter/in
Holger Kouschil
Redaktion
Hetzel, Birgit