Elefant, Tiger & Co. (773)

Übler Nachgeschmack

Montag, 17. August 2020, 05:55 bis 06:20 Uhr

Nachwehen

Zweimal waren die Experten vom Institut für Zoo- und Wildtierforschung im Leipziger Zoo, um die erneute Trächtigkeit von Thura zu beenden. Das Risiko, die Elefantenkuh könnte bei dieser Schwangerschaft ihr Leben verlieren, war dem Zoo zu hoch. Trägt Thura doch seit gut zwei Jahren ein totes Kalb in sich. Die Abtreibung schien entsprechend kompliziert, das Herankommen an den Fetus beinahe unmöglich. Doch nun, knapp zwei Wochen später, hat Thura den leblosen Körper abgestoßen. Eine erste Erleichterung. Denn damit ist gewiss, dass der Abbruch erfolgreich war. Thura allerdings scheint schwach nach all der Aufregung. Die Elefantenkuh frisst wenig und nimmt kaum Flüssigkeit auf. Deshalb schaut Dr. Andreas Bernhard mehrmals täglich nach ihr in der Hoffnung, dass sie sich von den Strapazen schnell erholen möge.

Nachbesserung

Für ihre Krallenaffen ist Juliane Ladensack immer auf der Suche nach Abwechslung. Die kleinen wendigen Affen stöbern ständig nach Futter und sind so den lieben langen Tag beschäftigt. Julianes neueste Idee ist ein Stocherkasten. Dazu braucht es unzählige Bambusstangen, einen Tischler mit Geschick und vor allem Geduld. Letzteres aber hat Juliane unterschätzt. Denn der hübsch gebaute Stocherkasten taugt für die Krallenaffen nicht, weil der Bambus noch nicht trocken war. Deshalb hat Juliane das Spielzeug kurzerhand umfunktioniert: zum Insektenhotel. Und die Krallenäffchen müssen erstmal in die Röhre gucken, bis der Bambus trocken ist.

Ratgeber Reise
Jungtier in der Seehundstation Friedrichskoog. © dpa Foto: Horst Pfeiffer

Tierische Ausflüge im Norden

Tiger und Affen, aber auch heimische Tiere wie Seehunde oder seltene Haustierrassen leben im Norden. Eine Auswahl der attraktivsten Tierparks, Zoos und Aquarien. mehr

Nachgeschmack

Oobi-Ooobi schläft, was sonst. Gut 20 Stunden und mehr am Tag. Aber wie soll man da rauskriegen, ob der Koala wirklich bei guter Gesundheit ist? Kurator Fabian Schmidt war gerade in vielen australischen Zoos und weiß nun, wie es geht: mit einer Kotprobe! Nicht nur Geruch und Menge sind entscheidend, auch Konsistenz und Aroma geben Aufschluss darüber, wie gut so ein Koala die Bestandteile des Eukalyptus sich einverleibt und verwertet hat. Und deshalb kosten Philipp Hünemeyer und der Kurator von den Köteln. Ohne mit der Wimper zu zucken. Wahrlich unglaublich und nicht zur Nachahmung empfohlen!

Redaktion
Peter Gütte
Produktionsleiter/in
Holger Kouschil
Redaktion
Hetzel, Birgit