45 Min

Eichenprozessionsspinner und Co: Invasion der Plagen

Montag, 22. Juni 2020, 22:00 bis 22:45 Uhr

3,65 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Kleine Plagegeister sorgen für großen Ärger im Norden: Die Invasion von Borkenkäfer, Eichenprozessionsspinner und Buchsbaumzünsler gefährdet Bäume und die Gesundheit der Menschen und kostet die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler Millionen. Inzwischen sind nicht nur im Harz ganze Berghänge durch den Borkenkäfer zerstört und gerodet, überall müssen Schulhöfe und Spielplätze, auf denen Eichenbäume stehen, weiträumig gesperrt werden, weil sie mit vom Eichenprozessionsspinner befallen sind. Gartenbesitzer verzweifeln angesichts Hunderter gefräßiger Raupen des Buchsbaumzünslers in ihren Buchsbaumhecken.

Borkenkäfer zerstören ganze Fichtenwälder

Hilmar von Petersdorff-Campen ist Landwirt am Rande des Harzes. Er kämpft seit zwei Jahren um seinen Fichtenwald. Ein hoffnungsloser Kampf. "Viele dieser Bäume habe ich als Kind selbst mitgesetzt. Nun, nicht mal 40 Jahre alt, müssen sie sinnlos gerodet werden." Der Grund: ein massiver Borkenkäferbefall. Die kleinen Käfer bohren sich in die durch die Trockenheit geschwächte Rinde und töten die Fichte binnen weniger Wochen.

Mehr zum Thema

Keine Entwarnung bei Borkenkäferplage

Die feuchte und milde Witterung schädigt die Borkenkäfer-Population, so die Niedersächsischen Landesforsten. Entwarnung könne man aber noch nicht geben, so ein Sprecher. mehr

In diesem Jahr hat es eine weitere Fläche in Seesen erwischt. Nun gilt es, die Stämme so schnell wie möglich zu fällen und aus dem Forst zu entfernen, damit die Plage sich nicht weiter ausdehnt. "Aber das Holz ist so nichts mehr wert, da oft schon ein Pilz durch die kleinen Löcher in die Stämme eingedrungen ist." Von Petersdorff-Campen ist frustriert, denn das Holz kann nur noch mit Glück von der regionalen Genossenschaft auf dem Markt verramscht werden. "Geld zum Aufforsten bleibt da nicht mehr übrig."

Kampf gegen gefährlichen Eichenprozessionsspinner

Die Härchen des Eichenprozessionsspinners können schwere allergische Reaktionen wie Hautquaddeln, Asthma und Augenreizungen auslösen. Seit drei Jahren ist der Landkreis Gifhorn in Niedersachsen besonders schwer betroffen von der Verbreitung der Raupe. Der Landrat schlug Alarm. In diesem Jahr wurden weitreichende Bekämpfungsmaßnahmen umgesetzt. 130.000 Euro wurden für die Bekämpfung eingeplant. Denis Ekarius hat sich mit seinem Baumdienst auf die professionelle Bekämpfung spezialisiert. Im Sommer steht sein Telefon nicht still. Jeden Tag schwärmen seine Teams aus, um die gefährlichen Nester mit Spezialsaugern zu entfernen.

Mehr zum thema

Eichenprozessionsspinner: Gefährliche Raupe

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners leben an Ästen und Stämmen von Eichen. Ihre winzigen Brennhaare enthalten Nesselgift und können heftige allergische Reaktionen auslösen. mehr

Im Hintergrund forscht Ekarius zusammen mit Wissenschaftlern der Hochschule Göttingen an neuen Methoden zu Bekämpfung der Schädlinge: So werden etwa kleine Fadenwürmer zu Saisonbeginn nachts in die Eichen gesprüht und töten die Eichenprozessionsspinner binnen weniger Stunden ab.

Buchbaumzünsler gefährdet Buchsbaumbestände

Heinrich Beltz von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist in Sachen Buchsbaumzünsler unterwegs. Salzbergen ist Hochburg für den Befall, die Falterart verbreitet sich seit vier Jahren langsam weiter Richtung Norden aus, ist inzwischen an einer unsichtbaren Grenze zwischen Oldenburg und Hannover angekommen. Beltz kennt alle Tricks der Gärtner gegen die gefräßige Raupe: Einige reiben die Buchsbäume mit Seife ein, andere packen sie nachts in Plastik, damit die Falter nicht landen und Eier legen können. Doch bei starkem Befall hilft neben dem Absammeln per Hand allein das Spritzen mit Bioziden.

Diesen Schritt gehen auch die Mitarbeitenden der Herrenhäuser Gärten in Hannover: Hier kämpfen die Profis für den Erhalt von gut 20 Kilometer Buchsbaumhecken im historischen Park. "Der Buchs hier ist Kulturgut in der Anlage des Gartens und muss erhalten werden", meint der Parkleiter. Da wegen der Coronakrise wochenlang keine Besucher da sind, konnte in diesem Jahr umfangreich, ohne Rücksicht nehmen zu müssen, gespritzt werden.

Mehr zum thema

Die Klebe-Lösung gegen Eichenprozessionsspinner

Ein Mittel aus den Niederlanden soll den Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner entscheiden. Im Raum Osnabrück wird es schon genutzt - in Göttingen setzt man auf Fressfeinde. mehr

Eichenprozessionsspinner: Mehrere Stadtteile betroffen

Im gesamten Hamburger Stadtgebiet breitet sich der Eichenprozessionspinner aus. Dessen Brennhaare können zu starken allergischen Reaktionen führen, wie Juckreiz, Atembeschwerden oder Augenproblemen. mehr

Kaputte Wälder liefern Kiefern für Küstenschutz

Niedersachsens Wälder bringen viel totes Holz hervor. Vor allem für Kiefern gibt es eine Weiterverwendung: Sie werden in einer Firma im Landkreis Emsland für den Küstenschutz zurechtgemacht. mehr

Buchsbaumzünsler mit Nematoden bekämpfen

Wenn Buchsbäume von innen heraus kahl werden, waren meist die Raupen des Schmetterlings Buchsbaumzünsler am Werk. So wird man die Schädlinge wieder los. mehr

Redaktion
Kuno Haberbusch
Autor/in
Michael Nieberg
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg