Kühn hat zu tun

Montag, 08. Februar 2021, 23:15 bis 00:45 Uhr

Martin Kühn ist 44 Jahre alt, verheiratet mit Susanne, hat zwei Kinder, ein Häuschen in einer Neubausiedlung auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik und in der Tat viel zu tun. Nicht genug, dass Nachbarstochter Emily Brenningmeyer offenbar am helllichten Tag entführt wurde. Es kommt auch noch ein Mordfall hinzu: Gleich hinter dem Garten der Kühns ist die übel zugerichtete Leiche eines Mannes gefunden worden. Das Opfer eines Serienmörders?

Martin Kühn nimmt mit seinen Kollegen Thomas Steierer, Bernd Pollack und Ulrike Leininger die Ermittlungen auf, und das im direkten Umfeld der eigenen vier Wände. Da gibt es beispielsweise einen Proktologen, dessen geheime Neigungen sogar seine Gattin nachhaltig verstören. Die attraktive Nachbarin Martina Brunner, die auf recht anzügliche Weise ihr Geld verdient. Den reichen Banker Dirk Neubauer, der gerne auch in seiner Freizeit goldene Manschettenknöpfe trägt. Oder den griechischen Obstverkäufer Kolidis, dessen Laden kurz vor der Pleite steht.

Emilys Eltern Markus und Anneliese erhalten derweil eine Lösegeldforderung. Doch kann man die ernst nehmen? Und wäre es nicht möglich, dass Emilys Entführer auch der Mörder des Mannes ist?

Gleich hinter dem Garten der Kühns ist die übel zugerichtete Leiche eines Mannes gefunden worden. Martin Kühn (Thomas Loibl, vorn) nimmt mit seinen Kollegen Thomas Steierer (Ronald Kukulies, Mitte) und Bernd Pollack (Nicholas Reinke, re.) die Ermittlungen auf. © NDR/WDR/Bernd Schuller
Gleich hinter dem Garten der Kühns ist die übel zugerichtete Leiche eines Mannes gefunden worden. Martin Kühn (Thomas Loibl, vorn) nimmt mit seinen Kollegen Thomas Steierer (Ronald Kukulies, Mitte) und Bernd Pollack (Nicholas Reinke, re.) die Ermittlungen auf.

Für die Ermittlungsarbeit nur bedingt hilfreich ist der Umstand, dass Kühn seit einiger Zeit von rätselhaften Bildern aus der Vergangenheit heimgesucht und von seinem auch nicht immer einfachen Familienleben abgelenkt wird.

Besonders schwer zu schaffen macht ihm, dass ihm sein pubertierender Sohn Niko zusehends entgleitet und plötzlich mit ultrarechten Sprüchen aufwartet. Verantwortlich dafür ist Nikos fremdenfeindlicher Fußballtrainer Leitz, der Kühn bei einem Aufmarsch vor Kolidis´ verrammelten Laden so sehr provoziert, dass dieser sich zu einer (leider auf Video dokumentierten) Kopfnuss hinreißen lässt. Ein weiterer Anlass für den neuen Staatsanwalt Dr. Hans Globke, dem aus einfachen Verhältnissen stammenden Polizisten seine Verachtung spüren zu lassen.

Dass sich Tochter Alina zum Geburtstag nichts sehnlicher wünscht als ein Pony, ist angesichts der finanziellen Lage der Kühns auch nicht ganz unproblematisch, zumal sich der Wert des noch nicht abbezahlten eigenen Hauses im freien Fall befindet: Das Erdreich unter der Neubausiedlung erweist sich dank der Hinterlassenschaften der alten Waffenfabrik als schwer kontaminiert. Ein Umstand, der vor allem das Nachbarehepaar Rolf und Eva Rohrschmidt schwer besorgt, mit der Folge, dass auf sein Bestreben hin schon bald ein komplettes Fernsehteam anrückt.

Kühn stößt an seine Grenzen, mental und körperlich. Doch Kapitulation kommt für ihn nicht infrage.

Produktionsland
Bundesrepublik Deutschland
Produktionsjahr
2019
Musik
Stevie B-Zett
Kamera
Armin Golisano
Autor/in (Drehbuch)
Regie
Ralf Huettner
Redaktion
Poch, Patrick
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/Kuehn-hat-zu-tun,sendung1121806.html