Hamburger Hafenkonzert

Hamburger Hafenkonzert: Hafenreport

Sonntag, 06. Dezember 2020, 06:00 bis 08:00 Uhr

Im Hamburger Hafenkonzert mit Jan Wulf geht es dieses Mal unter anderem um den Plan eines großen Sperrwerkes in der Elbmündung, um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Seegras und die Winter-Bordcrew der Viermastbark "Peking".

Die Auswirkungen des Klimawandels bekommen wir hier im Norden sehr deutlich durch immer höher auflaufende Sturmfluten zu spüren. Für den Fall, dass der Hochwasserschutz irgendwann nicht mehr nur durch Deiche gewährleistet werden kann, lässt der Bund nun eine erstmal etwas seltsam anmutende Idee prüfen: ein Sperrwerk in der Elbmündung, das die Elbe im Sturmflutfall einfach abriegeln kann. Im Hamburger Hafenkonzert geht Dietrich Lehmann der Idee nach.

Der Fischmarkt mit der Fischauktionshalle steht während einer Sturmflut in Hamburg unter Wasser. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

AUDIO: Hafenreport: Schutz vor Sturmfluten in Hamburg (36 Min)

Fit für den Winter: die Stammcrew der Viermastbark "Peking"

Die "Peking" liegt im Hafenmuseum.
Die "Peking" ist seit September 2020 zurück in Hamburg.

Frisch restauriert liegt die Viermastbark "Peking" im Hansahafen bei den 50er Schuppen und wird weiter fit gemacht für die ersten Besucherinnen und Besucher, die im kommenden Jahr an Bord gehen dürfen sollen. Bis es soweit ist, kümmert sich jetzt im Winter eine vierköpfige Stammcrew darum, dass das, was an Bord der Peking so aufwändig hergerichtet wurde, instand gehalten, geschützt und gepflegt wird. Hafenkonzert-Reporterin Petra Volquardsen hat die "Peking"-Stammcrew besucht und ihnen bei der Arbeit über die Schultern geschaut.

Segler Boris Herrmann: gefährliche Rettungsaktion auf hoher See

Sie ist die wohl härteste Segelregatta der Welt - und Boris Herrmann ist mittendrin. Wie herausfordernd die Vendee Globe wirklich ist, dass hat der Hochleistungssport-Segler gerade einmal wieder erfahren, denn er war auf hoher See an einer gefährlichen Rettungsaktion seines Regatta-Konkurrenten Kevin Escoffier beteiligt. Matthias Steiner hat mit Boris Herrmann gesprochen und gibt ein Update über den abenteurlichen Törn des Hamburger Ausnahme-Seglers.

Zukunftsprognosen für den Container-Umschlag in Hamburg

Jahrzehntelang konnte sich der Hamburger Hafen auf starke Steigerungsraten beim Umschlag verlassen. Noch vor wenigen Jahren sagten Wissenschaftler voraus, dass unsere Stadt bis Mitte der 2020er Jahre sogar mit mehr als 20 Millionen Containern pro Jahr rechnen könne. Zur Erinnerung: Aktuell sind es weniger als 10 Millionen. Nun hat eine Studie der Stadt das bestätigt, was längst erwartet wurde: die 20 Millionen Marke scheint Illusion. Der Hafen muss deutlich kleinere Brötchen backen. Im Hamburger Hafenkonzert werten wir die neuesten Daten und Prognosen aus und berichten, womit der Hamburger Hafen in den kommenden Jahren rechnen kann.

Sorge um den Hering

Heringe auf Eis © dpa-Bildfunk Foto: Angelika Warmuth
Wie geht es dem Hering? Dieser Frage geht Franziska Drewes nach.

Ob als Rollmops, Matjes oder gebraten: Der Hering erfreut sich als Speisefisch größter Beliebtheit. Doch wie geht es der Heringspopulation in Deutschland? Seit Jahrzehnten wird die Ostsee immer wärmer. In den letzten 30 Jahren ist die Durchschnittstemperatur um 1,9 Grad gestiegen. Was das für die Fische bedeutet, damit befasst sich das Thünen-Institut für Ostseefischerei in Rostock. Franziska Drewes hat sich mit dem Chef des Instituts Christopher Zimmermann unterhalten.

Gruß an Bord - Jetzt Grüße einsenden!

Die Radiosendung "Gruß an Bord" gehört zu Weihnachten einfach dazu. Seit 1953 überträgt der Norddeutsche Rundfunk am Heiligabend die Grüße an die Seeleute in aller Welt. Und klar: auch im Corona-Jahr 2020 wird es diese Sendung geben. Im Hamburger Hafenkonzert ist "Gruß an Bord"-Moderator Ocke Bandixen zu Gast und erzählt von den Vorbereitungen zur Sendung, zu der man natürlich noch fleißig Grüße einsenden kann.

Weitere Informationen
Polarstern im Sonnenaufgang © Stefan Hendricks, Alfred-Wegener-Institut Foto: Stefan Hendricks, Alfred-Wegener-Institut

"Gruß an Bord"

Familien und Freunde wünschen ihren Lieben, die zu Weihnachten auf See sind, besinnliche Tage fern der Heimat. Die Sendung hat eine lange Tradition. mehr

Helga Feddersen - eine Hamburg-Ikone

Sie war eine Schauspielerin, in deren Leben Tragik und Komödie eng beieinander lagen. 30 Jahre ist es nun her, dass Helga Feddersen, eine Hamburgerin durch und durch, an einem Krebsleiden starb. Anlässlich ihres Todestages hat der NDR eine TV-Dokumentation über sie gedreht. "Helga - Die zwei Gesichter der Feddersen" heißt der Film, der in der ARD Mediathek angeschaut werden kann. Auch im Hamburger Hafenkonzert erinnern wir an diese Ausnahmekünstlerin, die immer als Ulknudel galt, in Wahrheit aber so viel mehr war als das.

VIDEO: Helga Feddersen: Eine norddeutsche "Ulknudel" (45 Min)

Seegras, der Tausendsassa

Meeresurlauber kennen es: ob als kleine Büschel am Meeresgrund oder angespült am Strand. Das Seegras! Bei Touristinnen und Touristen ist es nicht sonderlich beliebt. Es liegt in braunen Haufen am Strand herum und fängt, mit Algen vermengt, sehr schnell an zu stinken. Viel Geld kostet es beispielsweise die Kurorte an der Ostsee, die Strände immer und immer wieder davon zu befreien. Doch Seegras kann viel mehr als überall rumliegen. Anina Pommerenke ist den vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten von Seegras nachgegangen.

 

Weitere Informationen
Container-Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen © picture-alliance / dpa Foto: Soeren Stache

Hamburger Hafenkonzert - Sonntag bei NDR 90,3

Hören Sie die älteste Radiosendung der Welt auf NDR 90,3. Das erste Hamburger Hafenkonzert wurde 1929 ausgestrahlt. mehr

NDR 90,3 Livestream

ARD Hitnacht

00:00 - 05:00 Uhr
Live hörenTitelliste