Wohnhaus in Loitz mit Grafitti © NDR.de Foto: Lenore Lötsch

Loitz: Kleinstadt in Vorpommern lockt als Zukunftsstadt

Stand: 18.11.2020 18:38 Uhr

Wie im vorpommerschen Loitz gerade die Zukunft gestaltet wird, zeigt ein Ortsbesuch. Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.

Beitrag anhören 4 Min

von Lenore Lötsch

"Die Zukunftsstadt Loitz fällt auseinander. Wir sind hier der Arsch der Welt," meinte ein Skeptiker aus Loitz. Denn was man sich da in den letzten 20 Jahren ausgedacht hat, um die Kleinstadt an der Peene wachzuküssen, war oft nicht mehr als Fassadenkunst.

Wer nach Loitz kommt, der sieht knallige, großartige Graffiti auf Mauern und an Häuserwänden, die statisch bedenklich scheinen. Eine Stadt mit einer enormen Bäckerdichte - in einem anderen Jahrhundert. Der vielbeschworene Markt scheint nicht alles zu regeln: Für 25.000 Euro kann man hier ein Altstadthaus mit Fachwerk und "Sanierungspotential" mitten im Zentrum erwerben.  Und trotzdem scheint der Soundtrack von Loitz noch immer von Tocotronic zu stammen, wie in dem Lied "Aber hier leben, nein danke!".

Optimismus vs. bröckelnde Hausfassaden

Veronika Busch sitz hinter einem Schreibtsich © NDR.de Foto: Lenore Lötsch
Veronika Busch ist Projektkoordinatorin aus Rostock.

Veronika Busch von einer Rostocker Kreativagentur will das ändern. Sie nennt es ein Experiment. Eines, das vom Bundesbildungsministerium finanziert wird. "Wer hat Angst Vor Pommern?" mit diesem Slogan warb die Agentur in Berlin und anderen Großstädten für ihre Idee.

Zwei Leute werden gesucht, die gemeinsam die Provinz wachküssen wollen, die Ideen haben für die zwei Räume im Erdgeschoss der Greifswalder Straße 253a. Und die für die Ideenverwirklichung ein Jahr lang monatlich 1.000 Euro bekommen. Ein Grundeinkommen - aber eben kein bedingungsloses. 93 Bewerbungen gingen bis Ende Oktober ein. Größtenteils aus Berlin, aber auch aus Wien, Koblenz, Kassel, München und Leipzig. Und auch einen Kanadier lockt es nach Vorpommern.

Nun haben Veronika Busch und das Projektteam eine Vorauswahl unter bestimmten Voraussetzungen getroffen: "Haben die handwerkliche Vorerfahrungen? Sind die medienaffin? Wir wollen das medial auch begleiten, um diese gesellschaftliche Reflexion auch hervorzurufen. Schätzen wir die als resilient ein? Weil, man braucht schon ein bisschen Widerstandsfähigkeit in diesem Jahr."

Schmunzeln über Romantiker aus der Großstadt

Buch liegt auf Euro-Palette © NDR.de Foto: Lenore Lötsch
Kleiner Fund bei der Renovierung

In Loitz wollen sie ab April nächsten Jahres der Beziehungsgeschichte zwischen Stadt und Land ein kleines neues Kapitel hinzufügen. Und wie in einem Labor schauen, ob großstädtische Ideen: ein Co-Workingspace, ein Bandraum, ein Repaircafe, auf offene vorpommersche Ohren stoßen. Das Haus, in dem dieses Experiment stattfindet, kann man rustikal nennen oder baufällig.

Frank Götz ist der aktuelle Projektkoordinator der "Zukunftsstadt Loitz". Und hat die Bewerber kürzlich durch die momentan noch unbewohnbaren Räume geführt. Ein bisschen schmunzeln musste er dabei schon, denn die Romantiker aus der Großstadt verliebten sich sofort in den beigen Kachelofen, schüttelten aber den Kopf über die Rigipsplatten im Obergeschoss.

Hoffen auf Kooperation durch Einwohner

Wohnhaus in Loitz © NDR.de Foto: Lenore Lötsch
Bürgermeisterin und Projektkoordinator in den zukünftigen Wohnräumen

Christin Witt ist die Bürgermeisterin von Loitz. Und nicht zu beneiden, denn auf ihrem Schreibtisch stapeln sich die Probleme, die mit "strukturschwach" nur unzureichend beschrieben sind: Landflucht und Wiederansiedlung mittlerweile zweier verlorener Generationen, Daseinsvorsorge und Breitbandausbau, wenige Orte für die Begegnung zwischen den Jungen und Alten, obwohl es ein reges Vereinsleben in Loitz gibt.

Witt hofft auf einen Motivator und auf kooperationswillige Einwohner: "Ich finde es auch gerade wichtig, dass so ein Objekt mitten in der Stadt ist. Jeder kann mitgucken. Die Loitzer sind ja miteingeladen, und ich denke mal, so lange man die Leute miteinbezieht, wenn es auch beim Vorpommern ein bisschen langsamer ist, sind sie doch recht offen. Das wird schon."

Viele Ideen um Loitz zu erwecken

Wohnhaus in Loitz mit Grafitti © NDR.de Foto: Lenore Lötsch
Kunstvolles Graffiti in Loitz

Ab 1. Dezember kann jeder abstimmen (hier gehts zur Abstimmung), welche zwei kreativen Großstädter im nächsten Jahr die Kleinstadt ausprobieren werden. Projektkoordinator Frank Götz meint: "Wer vielleicht mit ein bisschen Großstadthektik hier reinkommt, der wird ein bisschen ruhiger. Und wenn der eine oder andere, der schon ganz ruhig geworden ist, wieder ein bisschen flinker wird, dann ist das schon wieder ein Effekt, der gut für beide Seiten ist."

In Rostock plant man derweil noch eine andere Erweckungsmaßnahme für Loitz. Die hat allerdings auch mit Raumpionieren und leeren Gebäuden zu tun, erzählt Veronika Busch: "Mitten im Zentrum ist ein interessanter alter Industriebau. Da war die größte Stärkeproduktion in der Region - und das liegt brach."

Einen Loitz- Wegweiser für die Kreativen haben sie in diesem Monat noch aufgestellt:  Sie suchen in einem Wettbewerb nach nachhaltigem Design für den ländlichen Raum. "Stärkereform" heißt das neue Projekt der Zukunftsstadt Loitz. Bewerbungsschluss ist der 30. November.

 

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 19.11.2020 | 06:40 Uhr