Grenzpfähle markieren die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Polen. © picture alliance Foto: Stefan Sauer
Grenzpfähle markieren die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Polen. © picture alliance Foto: Stefan Sauer
Grenzpfähle markieren die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Polen. © picture alliance Foto: Stefan Sauer
AUDIO: #95 Nix verstehen - Sprache lernen in der deutsch-polnischen Grenzregion (26 Min)

Podcast Dorf Stadt Kreis: Die Grenzregion lernt Polnisch

Stand: 06.10.2022 14:06 Uhr

Nur wenige Vorpommern sprechen die polnische Sprache. Dabei leben die Menschen dies- und jenseits der Oder in derselben Metropolregion, in der das Verstehen und sich Verständigen immer wichtiger wird.

von Mattes Klemme

Deutsche, die Swinemünde oder Pölitz besuchen, müssen kein Polnisch können, um nach dem Weg zu fragen oder im Restaurant zu bestellen. Viele Polen können Deutsch. Westlich der Oder sieht es dagegen schon etwas anders aus.

Polnisch lernen von der Kita bis zum Schulabschluss

Zwar bieten unter anderem Volkshochschulen im Landkreis Vorpommern-Greifswald Polnischkurse an - diese sind allerdings für Erwachsene gedacht. Für ein Zusammenwachsen der Region müssen jedoch schon die Kleinsten mit der Nachbarsprache aufwachsen. Seit 2017 gibt es in der Metropolregion Stettin ein von der Europäischen Union gefördertes Sprachprogramm, über das Kinder und Jugendlichen von der Kita bis zum Schulabschluss Polnisch beziehungsweise Deutsch lernen können. Auf deutscher Seite, wie etwa in Zinnowitz und Heringsdorf, lernen Vorschulkinder Polnisch, im polnischen Swinemünde vermitteln Muttersprachler Deutsch. Auch nach dem Kitabesuch soll der Spracherwerb nicht zu Ende sein: Gymnasien und Regionale Schulen in Grenznähe bauen auf das Erlernte auf.

Digitaler Tandemunterricht mit Schulen in Stettin

Schüler, die nicht in den ersten Lebensjahren Polnisch gelernt haben, können von der siebenten Klasse an die Nachbarsprache lernen - als zweite Fremdsprache, wie etwa das Gymnasium in Ueckermünde. Die Schüler, die dort Polnisch lernen, sehen in der Sprache einen klaren Vorteil: die Verständigung hinter der Grenze und später bessere Berufschancen. Damit sie Polnisch noch besser sprechen können, ist in Zusammenarbeit mit der Uni Greifswald ein digitaler Tandemunterricht hinzugekommen. Die Schüler erhalten über ein Computerprogramm Aufgaben von polnischen Schülern aus Stettin. Umgekehrt stellen die Schüler aus Ueckermünde den Stettinern ihre Fragen zu bestimmten Themen. Auch der direkte Austausch zwischen den Tandemklassen gehört zu dem Programm.

Rund 3.000 Schülerinnen und Schüler lernen in der Metropolregion die Sprache des Nachbarn

Zwischen Ahlbeck, Penkun und dem brandenburgischen Schwedt lernen etwa 1.300 Kinder und Jugendliche Polnisch. In den grenznahen Städten Westpommerns sind es noch einmal so viele Schüler, die Deutsch pauken.

Das Tandemprojekt an Schulen - wie etwa in Pasewalk, Löcknitz und Ueckermünde - ist im Sommer ausgelaufen. Es soll fortgesetzt werden, heißt es vom Landkreis Vorpommern-Greifswald. Die Projektpartner aus der Uckermark sowie der Stadt Stettin und der Universität Greifswald arbeiten inzwischen an einem weiteren Sprachprojekt, das die bislang angeschobene Sprachausbildung verstetigen soll. Auch die Ausbildung künftiger Polnischlehrer spiele eine große Rolle, denn davon fehlen viele im Kreis Vorpommern-Greifswald.

Thema im aktuelle Podcast Dorf Stadt Kreis

In der neuen Pomerania-Ausgabe vom Podcast "Dorf Stadt Kreis" haben wir mit Schülerinnen und Schülern und Lehrern aus Ueckermünde, Vertretern des Landkreises Vorpommern-Greifswald und Projektmanagern aus Brandenburg gesprochen.

Weitere Informationen
NDR 1 Radio MV - Dorf Stadt Kreis: Annette Ewen und Mirja Freye © iStock Foto: golero

Dorf Stadt Kreis – starke Geschichten aus dem Norden

Reporterinnen und Reporter aus den NDR Regionalstudios mit starken Geschichten aus dem Norden: Gastgeberinnen am Mikrofon sind Annette Ewen und Mirja Freye. mehr

Ein Strandzugang vor dem Hotel Hilton in Swinemünde © NDR

Podcast Dorf-Stadt-Kreis: Boomtown Swinemünde? Eine Stadt - zwei Gesichter

Swinemündes Strände lassen Touristen schwärmen. Aber auch die maritime Wirtschaft floriert - das könnte zu Problemen führen. mehr

Eine Flüchtlingsfamilie aus der Ukraine auf einem Bahnsteig im Stettiner Bahnhof. © Sven-Peter Martens Foto: Sven-Peter Martens

Pomerania – Polen und der Krieg in der Ukraine

Mehr als drei Millionen Menschen sind nach Polen geflüchtet. Wie gehen unsere Nachbarn in Stettin mit dieser Herausforderung um? mehr

Grenzpfähle markieren die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Polen. © picture alliance Foto: Stefan Sauer

Grenzgänger - Geschichten zwischen Deutschland und Polen

Seit fast 25 Jahren berichtet der NDR über Menschen und Geschichten aus der deutsch-polnischen Grenzregion - künftig wird Radio Pomerania zum Podcast Dorf Stadt Kreis Pomerania. mehr

Der Regionalexpress von Hagenow ins polnische Szczecin (Stettin) fährt am 28.04.2004 in den Bahnhof von Bützow ein. © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

Grenzen: Wie Corona die Menschen in der Pomerania-Region trennt

Besonders für die Menschen in der Pomerania-Region ist das Leben durch die Corona-bedingten Reiseregelungen belastend. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 06.10.2022 | 12:00 Uhr