Christian Heilmann

Bassposaunist mit der Verpflichtung zur Kontrabassposaune

Bei der NDR Radiophilharmonie seit 1989

Biografie

Christian Heilmann, geboren in Braunschweig und in Lengede aufgewachsen, begann 1980 seine Ausbildung als Posaunist bei Erwin Lipka und Reinhard Feldmann vom Staatsorchester Braunschweig. Anschließend studierte er bei Joachim Mittelacher (Staatsoper Hamburg) und ab 1985 an der Musikhochschule Münster bei Georg Hollerbach. 1986 setzte er sein Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater (bei Joachim Mittelacher) fort.

Seine Berufstätigkeit im Orchester begann Christian Heilmann in der Spielzeit 1988/89 als Wechselposaunist am Staatstheater Darmstadt, bevor er im August 1989 die Position des Bassposaunisten bei der NDR Radiophilharmonie übernahm. Sechs Jahre gehörte er dem Vorstand des Orchesters an. Von 2014 bis 2017 war er zudem Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele. Neben seiner Tätigkeit in der NDR Radiophilharmonie ist Christian Heilmann ein gefragter Kammermusiker und singt als Bass im Kirchenchor (unter der Leitung seiner Frau, der Kantorin Petra Mecke).

Was war Ihr erstes prägendes Musikerlebnis?

Ein prägendes Musikerlebnis von vielen war Ende der 1970er Jahre das Konzert des Trompeters Maurice André im Braunschweiger Dom. Ein anderes besonderes Erlebnis war zum Beispiel auch die Aufführung des Mozart-Requiems zusammen mit Schönbergs "Ein Überlebender aus Warschau" mit der NDR Radiophilharmonie Anfang der 1990er Jahre unter der Leitung unseres damaligen Chefdirigenten Bernhard Klee.

Welches ist Ihr Lieblingsstück im Bereich der "klassischen" Musik? 

Mozarts Requiem ist auch eines meiner Lieblingsstücke.

Wenn Sie nicht Posaune spielen würden, welches Instrument würden Sie am liebsten spielen können?

Als Alternativinstrument könnte ich mir im nächsten Leben den Kontrabass vorstellen.

 

Zurück zu den Hauptseiten

Orchester und Chor