Carolin Frick

Bratsche

Bei der NDR Radiophilharmonie seit 2012

Biografie

Carolin Frick, die aus einer Darmstädter Musikerfamilie stammt, besuchte als Schülerin in Weimar das Musikgymnasium Schloss Belvedere (das Hochbegabtenzentrum der Weimarer Hochschule für Musik FRANZ LISZT).

Von der Geige zur Bratsche

2002 kam sie nach Hannover und absolvierte ihr Violinstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) bei Ulf Schneider und bei Kathrin Rabus, Konzertmeisterin der NDR Radiophilharmonie. Nach ihrem Geigen-Diplom schloss sie von 2008 bis 2010, ebenfalls an der HMTMH, ein Bratschenstudium bei Volker Jacobsen an.

Von Leipzig nach Hannover

Bevor Carolin Frick 2012 ihre Festanstellung bei der NDR Radiophilharmonie erhielt, spielte sie in der Saison 2010/11 mit einem Zeitvertrag im Gewandhausorchester Leipzig. Oft und gerne widmet sie sich der Kammermusik und dies in den unterschiedlichsten Ensembles und Besetzungen, u. a. auch mit Kolleg*innen der NDR Radiophilharmonie.

Was war Ihr erstes prägendes Musikerlebnis?

Mein Vater - ein Hobbygeiger und -bratscher - traf sich regelmäßig mit Freunden zur fröhlichen Streichquartett-Hausmusik. Klänge von Haydn, Borodin, Schubert und Beethoven wehten durchs Haus und weckten schon früh meine Liebe zur Kammermusik. 

Welches ist Ihr Lieblingsstück im Bereich der "klassischen" Musik? 

Das ist Gabriel Faurés Violinsonate Nr.1 A-Dur op. 13.

Wenn Sie nicht Bratsche spielen würden, welches Instrument würden Sie am liebsten spielen können?

Das wäre kein Musikinstrument. Mein Traum als Kind war, Ballerina zu werden - leider war ich körperlich dazu nicht geeignet.

Videos und Beiträge mit Carolin Frick

Orchester und Vokalensemble