Inspirierende Workshops mit Weltklasse-Musikern

Ein solches Angebot an hochklassigen Workshops, wie es die Joseph Joachim Akademie bietet, findet man sicherlich woanders kaum. Vor kurzem war der renommierte Geiger Christian Tetzlaff zu Besuch bei der NDR Radiophilharmonie und hat mit den Akademisten in einem Workshop an ihrem Programm für die bevorstehende Kammermusik-Matinee am 24. Februar gearbeitet.

VIDEO: Tipps von den Großen (1 Min)

Gemeinsam mit ihrem Mentor Oliver Kipp, Geiger der NDR Radiophilharmonie, haben sie sich eher unbekannte Werke von Peter Warlock, Julius Röntgen und Kurt Atterberg ausgesucht und einstudiert. Stücke zu spielen, die man noch nicht im Ohr hat, und sie ganz ohne fertige Muster im Kopf zu erforschen, ist für die Akademisten besonders reizvoll. Tetzlaff hat sie motiviert, in die Extreme zu gehen und alles zu geben, dabei auch einmal etwas ganz Leises zu wagen. Mit bildhaften Vorstellungen regte er die Fantasie der Musiker an, sich direkt in das Stück hinein zu versetzen. Dabei hatte er nicht nur für die Geiger, sondern auch für die Cellistin praktische Spieltipps parat. "Auch die Balance im Zusammenspiel war ihm natürlich sehr wichtig", erzählt die Geigerin Hyojeong Kim.

Workshop mit Andrew Manze © NDR / Helge Krückeberg Foto: Helge Krückeberg
Andrew Manze fordert die Hörgewohnheiten heraus: Die Musiker sollen sich mit dem Rücken zueinander spüren und nicht sehen.
Neue Wege der Kommunikation

Wenige Tage später war ein Workshop mit Chefdirigent Andrew Manze. Sofort begeistert war Manze von ihrem sensiblen Zusammenspiel und ihrer musikalischen Kommunikation. "Ihr müsst euch gegenseitig spüren, miteinander atmen, gemeinsame Bewegungen machen", so spornt Chefdirigent Andrew Manze die Akademisten an. Er motivierte sie, immer wieder neue Wege der Kommunikation zu finden und umzudenken. Beispielsweise sollten sie einfach einmal mit dem Rücken zueinander spielen - und es hat funktioniert. "Die Arbeit mit ihm ist immer sehr inspirierend, er weiß so viel und kennt alle Komponisten so gut", meint der Kontrabassist Thoralf Pedersen. Und die Cellistin Friederike Seeßelberg ergänzt: "An Andrew Manze finde ich die positive Art so toll, er ist ein echter Kommunikationskünstler."

Workshop mit Arabella Steinbacher © NDR / Helge Krückeberg Foto: Helge Krückeberg
Arbeit am Detail: Arabella Steinbacher setzt sich gemeinsam mit Camilla Busemann mit Brahms' Violinkonzert auseinander.
Intensives Üben

Und vergangene Woche hatten sie nun auch noch einen Workshop mit der Geigerin Arabella Steinbacher, mit der die NDR Radiophilharmonie mehrere Konzerte in Salzburg gespielt hat. Sie hat mit drei Akademisten an Solowerken gearbeitet: Friederike Seeßelberg spielte Tschaikowskis Rokoko-Variationen, Carlos Campos Medina eine Violinsonate von Brahms in der Bearbeitung für Viola und Camilla Busemann das Violinkonzert von Brahms. Da Arabella Steinbacher dieses Violinkonzert selbst mit der NDR Radiophilharmonie auf dem Programm hatte, arbeitete sie mit Camilla Busemann besonders intensiv. Neben einem musikalischen Feedback sprach sie mit der jungen Geigerin viel über das Gefühl im Arm und über verschiedene Übemöglichkeiten. "Ich übe fast immer so, dass sich die Nachbarn beschweren", kommentierte Arabella Steinbacher augenzwinkernd. Freuen können sich die Akademisten noch auf weitere hochkarätige Workshops mit renommierten Solisten in den nächsten Monaten.

 

Orchester und Chor