Amanda Anderson

Violoncellistin

Bei der NDR Radiophilharmonie seit 2013

Biografie

Amanda Anderson wurde im kanadischen Creston (Provinz British Columbia) - nur wenige Kilometer entfernt von der Grenze zu den USA - geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf. 2002 begann sie ihr Cellostudium bei John Kadz an der University of Calgary. Zwei Jahre später erfolgte dann der große Sprung von Kanada nach Deutschland. In Leipzig absolvierte sie von 2004 bis 2009 ihr Studium bei Peter Hörr an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy". Von 2009 bis 2010 ergänzte sie ihre Studien bei Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar. Wesentliche Impulse erhielt sie außerdem in Meisterkursen bei Aldo Parisot sowie bei János Starker.

Orchestererfahrungen in Kanada und Deutschland

Amanda Anderson sammelte bereits vor ihrer Festanstellung bei der NDR Radiophilharmonie 2013 sowohl in ihrer kanadischen Heimat als auch später in Deutschland reichlich Orchestererfahrung. Als Substitutin spielte sie im renommierten Gewandhausorchester Leipzig. Von 2009 bis 2011 war sie Stipendiatin der Orchesterakademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, bei dem sie anschließend einen Zeitvertrag erhielt. Neben ihrer Tätigkeit im Orchester ist Amanda Anderson eine begeisterte Kammermusikerin und tritt u. a. mit ihren Kolleginnen und Kollegen bei den Kammerkonzerten der NDR Radiophilharmonie auf.

Was war Ihr erstes prägendes Musikerlebnis?

Das war, als ich zum ersten Mal das Violoncellokonzert von Robert Schumann gehört habe.

Welches ist Ihr Lieblingsstück im Bereich der "klassischen" Musik?

Zu meinen Lieblingsstücken gehören die Sonaten und Partiten für Violine solo von Johann Sebastian Bach.

Wenn Sie nicht Cello spielen würden, welches Instrument würden Sie am liebsten spielen können?

Trompete oder Horn.

 

Zurück zu den Hauptseiten

Orchester und Chor