Tord Gustavsen Quartet / Alan Broadbent

von Jessica Schlage,Tobias Richtsteig
Tord Gustavsen

Das Tord Gustavsen Quartet und Pianist Alan Broadbent (gemeinsam mit der NDR Bigband) bestritten das vierte Jazzkonzert 2014 im Rolf-Liebermann-Studio.

Fr, 06.06.2014 | 20 Uhr
Hamburg, Rolf-Liebermann-Studio

Set 1:
Tord Gustavsen Quartet
Tord Gustavsen (p)
Tore Brunborg (sax)
Mats Eilertsen (b)
Jarie Vespestad (dr)

Set 2:
"america the beautiful"
Alan Broadbent & NDR Bigband
Jörg Achim Keller (Leitung)
Alan Broadbent (p, comp)

In meinen Kalender eintragen

Tord Gustavsen Quartet: Die Stille zwischen den Tönen

Der norwegische Pianist Tord Gustavsen gilt als Meister der Auslassung. Sparsam im Umgang mit Noten, stets darauf bedacht, auch die Stille zwischen den Tönen Teil seiner Musik werden zu lassen. Seine Stücke sind einfühlsam, die Melodien lyrisch und meditativ, nie aufdringlich, aber immer eindringlich und von einer fast körperlichen Präsenz. "Wenn ich improvisiere, versuche ich, das Offensichtliche zu vermeiden, auf den Moment zu warten, an dem wirklich klar ist, was als nächstes kommen muss."

Weltbeste Musiker

Anfang des Jahres hat Tord Gustavsen mit "Extended Circle" sein sechstes Studioalbum bei ECM veröffentlicht. Mit dem Saxofonisten Tore Brunborg, Mats Eilersten am Bass und dem Schlagzeuger Jarle Vespestadt hat er "die weltbesten Musiker für diese Art von Musik" gefunden, wie er sagt. "Sie alle vereinen gleichermaßen Ausdrucksstärke, musikalisches Fingerspitzengefühl und Bescheidenheit."

Der Begriff des "Extended Circle", eines "erweiterten Kreises", ist für Tord Gustavsen auch von programmatischer Bedeutung für seine Musik. "Der Titel bezieht sich auf eine Weltsicht, die nicht linear ist. Wir bewegen uns nicht auf einer Geraden, sondern drehen uns in Spiralen immer wieder um bestimmte Themen. So nähern wir uns musikalischen und spirituellen Aspekten immer wieder von einer anderen Seite."

Melodik vs. Innovation

Einer dieser musikalischen Aspekte ist die Spannung zwischen Melodik und Zugänglichkeit auf der einen Seite und Komplexität und Innovation auf der anderen. "Eines unserer Hauptanliegen ist es, diese beiden Seiten zuzulassen. In aller Aufrichtigkeit Musik zu machen, bedeutet in meinem Fall eben auch, mein lyrisches und romantisches Ich mit einzubringen – egal, wie zeitgenössisch wir ansonsten sein mögen."

Tord Gustavsen ist mit Kirchenmusik aufgewachsen und die Verbindung von Musik und spiritueller Hingabe ist ihm nach wie vor wichtig. Nur dann könne er in der Musik gleichzeitig bei sich bleiben und Neues vorantreiben, sagt er. "Es ist wie beim Meditieren: Wenn man es zu angestrengt versucht, wird es nicht klappen. Natürlich setzt man einen Fokus und verfolgt eine bestimmte Absicht, aber dann muss man loslassen können."

Tord Gustavsen Quartet / Alan Broadbent

Ein Quartett mit dem Mut zur Stille und ein Jazzpianist face à face mit der NDR Bigband - die Besetzung für das vierte Jazzkonzert des NDR 2014 konnte sich hören lassen.

Datum:
Ort:
Rolf-Liebermann-Studio
Oberstraße 120
20149  Hamburg
Hinweis:
Weiterer Konzerttermin am 5. Juni
In meinen Kalender eintragen