Kasia Pietrzko Trio & Florian Weber Quartet

Sie sind die Gäste im sechsten NDR Jazz Konzert: das Kasia Pietrzko Trio und Florian Weber (ganz rechts).

Florian Weber gehört zu den interessantesten Musikern des europäischen Jazz. Im NDR Jazz Konzert spielte er mit seinem Quartett. Davor präsentierte sich eine der jüngsten angesagten Jazzerinnen: Kasia Pietrzko mit Trio.

Konzert #6
Do, 23.05.2019 | 20 Uhr
Fr, 24.05.2019 | 20 Uhr
Hamburg, Rolf-Liebermann-Studio (Oberstraße 120)

Set 1:
Kasia Pietrzko Trio:
Kasia Pietrzko
Piano
Andrzej Święs
Bass
Piotr Budniak
Schlagzeug

Set 2:
Florian Weber Quartet:
Florian Weber
Piano
Ralph Alessi
Trompete
Linda Oh
Bass
Nasheet Waits
Schlagzeug

Hinweis:
Das Parken auf dem Gelände des NDR ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Es werden Taschenkontrollen durchgeführt.

In meinen Kalender eintragen

Kasia Pietrzko Trio

Wie bei so vielen wichtigen osteuropäischen Instrumentalisten begann Kasia Pietrzkos musikalischer Werdegang mit Klassik. Erst ein Aufenthalt in New York, bei dem sie auf den vielfältig begabten Pianisten Aaron Parks traf, weckte ihre Liebe zum Jazz. Mittlerweile gehört die 1994 Geborene zu Polens hoffnungsvollsten Talenten, gewann mehrere Nachwuchswettbewerbe und spielte mit Größen wie Adam Bałdych.

Im Dezember 2017 veröffentlichte Kasia Pietrzko ihr Debütalbum "Forthright Stories", das ihr in der Heimat eine Nominierung für den Fryderyk-Preis als Debüt des Jahres in der Kategorie Jazz einbrachte. Die polnische Presse lobt das uneigennützige Spiel der Pianistin und ihre Offenheit gegenüber neuen musikalischen Entwicklungen. Pietrzkos komplexe Kompositionen stehen in der Tradition großer Piano-Trios wie dem Brad Mehldau Trio, sind aber ebenso zuhause in den abstrakteren Welten eines Kenny Werner.

Lyrische und improvisatorische Momente machen die Faszination von Kasia Pietrzkos Kompositionen aus, über die ein Journalist schrieb: "Es ist unmöglich, sich von dieser Musik zu trennen."

Konzertmitschnitte auf NDR Info

Kasia Pietrzko Trio
Samstag, 08.06.2019 | 22.05 Uhr
Florian Weber Quartet
Samstag, 15.06.2019 | 22.05 Uhr

Florian Weber Quartet

"Eine Linie in der Musik finden, eine Richtung, dem einzelnen Ton Bedeutung geben." Für den Pianisten Florian Weber ist das Musizieren wie eine spannende Reise durch Neuland. Ob Jazz oder Klassik - für Weber sind alles verschiedene Perspektiven derselben Wahrheit, er klebt nicht an einer Tradition und liebt kontrapunktische Melodien.

"Ich spiele eigentlich jeden Tag Bach und habe mich intensiv mit den Goldberg-Variationen auseinandergesetzt. Genauso interessiert mich Scriabin, da empfinde ich das gleiche Moment: diese Überlagerungen und in die Ferne gedachten Bögen." Weber ist nicht nur ein herausragender Pianist 'beyond categories', wie es Ellington einmal nannte, er schrieb auch Werke für Streichorchester. "Das hat mich immer interessiert: durch das Spielen von Klassik über die Mainstream-Hülle hinausgehen und das aufbrechen - um etwas zu finden, das etwas Neues beinhaltet, etwas Feines und Subtiles." Das kann eine Improvisation sein, die wie ein Traumprotokoll oder automatisches Schreiben anmutet.

Ein besonderer Glücksfall ist seine neue Band mit dem Trompeter Ralph Alessi, einem musicians' musician par excellence. Es ist im schönsten Fall Improvisation, die wie Komposition klingt und Komposition, die wie Improvisation klingt.

Saisonüberblick

NDR Jazz-Konzerte: Die neue Saison wird bunt

Die NDR Jazz-Saison 2019/2020 verspricht "bunte Unterhaltung". Unter anderem stehen Konzerte mit Altmeister Rolf Kühn oder den Israelis Anat Cohen, Omer Avital und Omer Klein auf dem Programm. mehr