NDR das neue werk

Gründung 1951

Tasten eines Konzertflügels © NDR

Die NDR Konzertreihe das neue werk ist ein traditionsreiches Forum für die neue Musik in Hamburg. Gegründet wurde sie im Januar 1951 mit der Absicht, nach Krieg und Unterdrückung mit neuerwachtem Elan "dem neuen Werk zu dienen".

Uraufführungen bedeutender Komponisten

Zahlreiche bedeutende Komponisten waren enge Begleiter und Weggefährten der Konzertreihe: Neben Mauricio Kagel und Pierre Boulez, Karlheinz Stockhausen, Krzysztof Penderecki und Bruno Maderna ist es in den letzten Jahren zum Beispiel György Ligeti gewesen, der im Mittelpunkt mehrerer Konzerte stand - so beim viertägigen Ligeti-Festival 1998 und bei der Uraufführung seines "Hamburgischen Konzerts" Anfang 2001.

Unter den Uraufführungen, die in der Reihe das neue werk zu hören waren, sind so bedeutende Werke wie Schönbergs "Moses und Aron", Stockhausens "Carré", Boulez´ "Improvisations sur Mallarmé I & II", Henzes "Kammermusik 1958", Lachenmanns "Klangschatten", Rihms "Spiegel und Fluss" und das Oratorium "Passion und Auferstehung Jesu Christi nach Johannes" von Sofia Gubaidulina.

Die Saison 2008 / 2009

Sieben Konzertprojekte bilden in der Saison 2008 / 2009 das Programm der Konzertreihe NDR das neue werk. Peter Ruzicka, Elliott Carter und Olivier Messiaen sind Portraitschwerpunkte  gewidmet, in einem großen Konzertwochenende werden sich Hamburger Komponisten präsentieren, der Percussionist Martin Grubinger und der Dirigent Peter Rundel geben ihre Debüts in der Reihe, und es ist u. a. ein multimedial inszenierter Orchesterabend mit zeitgenössischer chinesischer Musik zu hören. Mit zahlreichen Uraufführungen und Deutschen Erstaufführungen wird die Reihe wieder ihrem Ruf als einem zentralen Forum der zeitgenössischen Musik in Deutschland gerecht werden.

Die regelmäßige Zusammenarbeit mit wichtigen norddeutschen Kooperationspartnern wird in der neuen Saison fortgesetzt. Mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival, der Freien Akademie der Künste in Hamburg, der Netzwerkinitiative "Klang!" und der Hamburger Hochschule für Musik und Theater wird eine Anzahl gemeinsamer Projekte realisiert. Neben dem Rolf-Liebermann-Studio wird es auch andere Spielstätten geben. Das Kooperationskonzert mit NDR Das Alte Werk findet in der Kirche St. Johannis seinen idealen Rahmen; auf dem Programm stehen hier mehrchörige Werke der Renaissance und der neuen Musik. Und gleich zwei Projekte des neuen werks finden auf Kampnagel statt: Das NDR Sinfonieorchester gibt dort im Rahmen des Projekts "China Spectacular" mit Werken von Tan Dun und Qigang Chen sein lang erwartetes Debüt.

Künstlerische Kontinuität ist gesichert

Vor allem auch die Hamburger NDR Ensembles - NDR Sinfonieorchester und NDR Chor - sind die Garanten für die künstlerische Kontinuität der Reihe.

Daneben präsentiert das neue werk die bedeutendsten Ensembles der zeitgenössischen Musikszene wie Klangforum Wien, Ensemble Modern, London Sinfonietta, musikFabrik und Ensemble Intercontemporain.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/orchester_chor/das_neue_werk/neue1082.html

Olivier Messiaen und Elliott Carter zum 100. Geburtstag

Die Konzerte im Hamburger Rolf-Liebermann-Studio des NDR am 12. und 13. Dezember 2008. Das Programmheft als PDF-Datei. Download (88 KB)

Orchester und Chor