Porträtkonzert Xiaoyong Chen

Am Freitag, dem 23. Mai, findet ein Konzertporträt des chinesischen Komponisten Xiaoyong Chen statt, der sich damit erstmals mit einer umfänglichen Werkschau in Hamburg vorstellt. Ort der Veranstaltung ist das Rolf-Liebermann-Studio des NDR. Das Vorkonzert beginnt um 18.00 Uhr, das Konzert um 20.00 Uhr.

Die Verbindung von asiatischer Musiktradition mit der Musik der europäischen Moderne nimmt in Chens Schaffen einen zentralen Stellenwert ein. Dies spiegelt sich bereits in seinem kompositorischen Werdegang wider. Xiaoyong Chen wurde in Peking geboren, interessierte sich brennend für die Nachkriegs-Avantgarde und konnte schließlich 1985 nach Hamburg reisen, um bei György Ligeti zu studieren. Ligeti hat seinen Schüler sehr geschätzt und nachdrücklich gefördert. Ihre enge Verbindung hielten beide bis zu Ligetis Tod aufrecht. Xiaoyong Chen ist seit 1987 als Lehrbeauftragter am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg tätig und lebt als freischaffender Komponist in der Hansestadt.

NDR das neue werk geht in dem Porträtkonzert den Verbindungen von westlicher und östlicher Denkweise in Chens Komponieren nach. Das Vorkonzert ab 18.00 Uhr stellt seiner Kammermusik chinesische Musik gegenüber, die auf traditionellem Instrumentarium gespielt wird. In diesem Programmteil ist neben Musikern des NDR auch das aus Taiwan anreisende Ensemble des "Chai Found Music Workshop" (CFMW) zu hören. Der Komponist selbst führt in seine Werke ein.

Im anschließenden Konzert des NDR Sinfonieorchesters, dirigiert von Muhai Tang, erklingt ab 20.00 Uhr neben Ligetis irisierendem Orchesterstück "Melodien", in dem "die Musik gleichsam wie mit Goldstaub gefärbt ist" (Ligeti), auch ein neues, großes Orchesterwerk, das Xiaoyong Chen im Auftrag des NDR komponiert hat. "Musik hören", so Chen, "beschränkt sich für mich nicht nur auf die hörbaren Töne. Das Nichthörbare kann sich in bestimmten Zusammenhängen verändern und dabei sogar mehr Bedeutung als das Hörbare gewinnen. Ich möchte dem Hörer ermöglichen, seiner eigenen Fantasie nachzuspüren und den Klang individuell zu erleben."

 

NDR Sinfonieorchester
Musiker des Chai Found Musik Workshop
Dirigent: Muhai Tang

György Ligeti, "Melodien"
Giacinto Scelsi, "Anahit"
Xiaoyong Chen, "Floating Colours", "Warp"

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/orchester_chor/das_neue_werk/dnwchen2.html

Orchester und Chor