Sendedatum: 29.03.2017 16:50 Uhr

I

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. Y
  25. Z

Inner Circle - "Sweat (a la la la la long)"

Zurück zur Übersicht I
Bild vergrößern
Die Band Inner Circle landete mit "Sweat" einen großen Hit.

"Sweat (a la la la la long)" von Inner Circle stand im Jahr 1992 wochenlang auf Platz eins der Hitparaden. Ein Sommerhit, der harmlos daherkommt, aber es faustdick hinter den Ohren hat - genauso wie die Bandmitglieder. Mit dem Lied "Bad Boys" ("Schlimme Jungs") wurde die Reggae-Band 1987 auch außerhalb ihrer Heimat Jamaika berühmt. Fast 20 Jahre hatten die Musiker auf den Erfolg warten müssen. Der kam dann dank der amerikanischen TV-Serie "Cops", in der ihr "Bad Boys"-Song als Titelmusik zu hören war. Seitdem nennt sich die Band auch "Bad Boys of Reggae" - "Die schlimmen Jungs des Reggae". Ihren zweiten großen Hit landete die Band fünf Jahre später mit "Sweat", dem - wie die große Musikzeitschrift "Billboard Magazine" damals titelte - "heißesten Reggae-Pop-Hit im Moment".

Inner Circle: "Ein schöner Tag, ein großer Hit"

Entstanden ist dieser fröhlich klingende Schwitze-Song am Neujahrstag 1992, auf einer Party in Florida, wo es auch im Januar sommerlich warm ist. Keyboarder Touter Harvey erzählte später in einem Interview mit der Zeitung "New Straits Time": "Ein war ein schöner, heißer Tag. Und wir dachten, das sei genau das richtige Szenario, um einen großen Hit zu schreiben." Dank des eingängigen Refrains, der selbst von Kindern auf Anhieb mühelos mitgeträllert werden konnte, und einer ausgefeilten Marketing-Strategie der Plattenfirma, war das Lied bald der Hit - vor allem in den europäischen Ferienclubs, aber auch den USA.

"Sweat" sorgte auch für Diskussionen

Doch "Sweat" sorgte auch für heftige Diskussionen. Manche sahen das Lied als gewaltverherrlichend an, denn es handelt von einem Flirt, der zu - in der Tat zweifelhaften - Phantasien führt: "Ich will dich zum Schwitzen bringen, bist du nicht mehr schwitzen kannst. Und wenn du schreist, mache ich noch ein kleines bisschen weiter" heißt es im Refrain. Keyboarder Touter Harvey sagte dazu in der "New Straits Time": "Dass manche Leute den Song als vulgär bezeichnen, schockiert uns. Wir würden sie gerne vom Gegenteil überzeugen, aber wir wissen nicht, wie. Wir können nur sagen, dass 'Sweat' ein total unschuldiges Lied ist. Wir haben einen Party-Song schreiben wollen, der ins Ohr geht und nicht so schnell langweilig wird. Eines dieser Lieder, die du auflegst, wenn du nicht gut drauf bist."

Dass sich die Band selbst als "die schlimmen Jungs der Reggae-Musik" bezeichnete, war bei der Debatte wenig hilfreich - genauso wenig wie die Tatsache, dass der besungene Draufgänger am Ende des Liedes viel zu schüchtern ist, das Mädchen überhaupt anzusprechen. Dem Erfolg des Liedes tat das letztendlich keinen Abbruch. Denn jeder Mensch interpretiere ein Lied so, wie es ihm passe, sagte Touter Harvey damals. Und für die meisten anderen Menschen war und ist "Sweat" in der Tat einfach nur ein fröhlicher, unschuldiger Sommer-Ohrwurm.

Weitere Informationen

Die Geschichte zum Hit

Die bekanntesten Lieder der letzten 50 Jahre sind aus der Musikgeschichte nicht mehr wegzudenken. Bei NDR 1 Niedersachsen hören Sie die Geschichte hinter den Songs. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 29.03.2017 | 16:50 Uhr