Stand: 21.02.2018 11:33 Uhr

G

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. Y
  25. Z

Gerry Rafferty - "Baker Street"

Zurück zur Übersicht G
Bild vergrößern
Der britische Sänger und Songschreiber Gerry Rafferty in den 1970er-Jahren.

Vor 40 Jahren, im Februar 1978, kam eine Platte in die Läden, die heute als Meilenstein der Popmusik gilt: Gerry Raffertys "Baker Street". Eine wichtige Rolle spielte dabei damals ein heute berühmtes Saxophon-Solo. Es macht den Song quasi weltbekannt. Alles beginnt damit, dass der 30-jährige Musiker niedergeschlagen in einem Zug Richtung London sitzt. Der Traum, ein großer Rockstar zu werden, droht zu platzen.

Ein Ende als Neubeginn

Raffertys Band "Stealers Wheel" hat sich gerade aufgelöst. Jeder habe jeden verklagt, erinnert sich Rafferty später für die Zeitung "The Telegraph". Er habe deshalb viel Zeit im Nachtzug von Glasgow nach London verbracht, um sich mit Anwälten zu treffen. "Danach bin dann oft bei einem Typen gewesen, der eine kleine Wohnung in der Baker Street hatte", erzählt Rafferty. Sie hätten dort zusammen gesessen, geplaudert oder die ganze Nacht Gitarre gespielt. In dieser trostlosen Situation hat Gerry Rafferty die Idee zu "Baker Street". Es ist ein Lied über einen Mann, der am liebsten aussteigen möchte. Doch weil er seine Probleme mit Alkohol lösen will, scheint es für ihn keinen Ausweg zu geben. Dazu komponiert Rafferty eine recht anspruchsvolle Melodie mit vielen - allerdings recht langweiligen - Überleitungen zwischen den einzelnen Passagen.

Ein Saxophon-Solo als Hitmacher

"Da muss mehr passieren", denkt sich damals Plattenproduzent Hugh Murphy, der kurze Zeit später mit Gerry Rafferty im Tonstudio ist, um mit ihm ein Solo-Album aufzunehmen. Hugh Murphy schlägt Rafferty vor, die Überleitungen mit einem Saxophon-Solo aufzupeppen. Er engagiert dafür Raphael Ravenscroft. Und der bläst eine Melodie, die in die Popmusikgeschichte eingehen wird. Ravenscroft erinnert sich später, dass Rafferty ihm damals keine Vorgaben für die Melodie gemacht hatte. "Ich habe einfach eine alte Blues-Melodie als Grundlage genommen", erklärt Ravenscroft. Das Saxophon-Solo stellt sich als Geniestreich heraus. Und dieser macht Gerry Raffertys "Baker Street" zu einem Welthit - und Raphael Ravenscroft zu einem der gefragtesten Pop-Saxophonisten. Soll er für das Baker Street-Solo angeblich nur 27 Pfund bekommen haben, zahlen ihm nun Pink Floyd, ABBA, Tina Turner und Phil Collins nun bis zu 5000 Pfund für seine Dienste. Und so wird sowohl für Gerry Rafferty als auch für Raphael Ravenscroft das Lied zu Lebzeiten zu einem Sechser im Lotto.

Weitere Informationen

Die Geschichte zum Hit

Die bekanntesten Lieder der letzten 50 Jahre sind aus der Musikgeschichte nicht mehr wegzudenken. Bei NDR 1 Niedersachsen hören Sie die Geschichte hinter den Songs. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 21.02.2018 | 15:50 Uhr