Sendedatum: 19.03.2014 16:50 Uhr

B

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. Y
  25. Z

Bruce Channel - "Hey Baby"

Zurück zur Übersicht B
Bild vergrößern
Bruce Channel, der Vater von "Hey Baby" wusste schon immer, dass der Song funktioniert.

Ein Sänger aus Österreich hört in Düsseldorf einen alten Hit aus Amerika, peppt ihn auf und landet damit als erster Österreicher überhaupt einen Nummer-Eins-Hit in England und steht mit dem Song "Hey Baby" auf Platz 1 der amerikanischen Hitparade. Aber auch schon viele Jahrzehnte zuvor war der Song schon ein Hit. 1962 stand der Texaner Bruce Channel mit "Hey Baby" ganz oben in der Hitparade. Bruce Channel hatte damals den Mundharmonika-Spieler Delbert McClinton an seiner Seite. Als die beiden nach Europa kamen, haben sie auch die - damals noch unbekannten - Beatles getroffen. John Lennon war von Delbert McClinton und dessen Mundharmonika so begeistert, dass er ein halbes Jahr später für den ersten Beatles-Hit "Love Me Do" auch zu diesem Instrument griff. Zu dem Zeitpunkt war Bruce Channel aber schon wieder aus den Hitparaden verschwunden, und er sollte nie wieder so erfolgreich sein wie mit diesem Lied. Das aber nicht in Vergessenheit geriet, sondern seitdem in den USA bei großen Sportveranstaltungen in den Pausen von den College-Blaskapellen gespielt wird. Besonders beim American Football.

DJ Ötzi bringt "Hey Baby" wieder in die Hitparade

Bild vergrößern
DJ Ötzi war von "Hey Baby" sofort begeistert.

In den 90er-Jahren wurde diese Sportart auch bei uns in Europa zunehmend beliebter. Eine der größten Fangemeinden gab es damals in Düsseldorf. Die Mannschaft hieß "Rhein Fire". Auch bei deren Spielen wurde "Hey Baby" in den Halbzeit-Pausen gespielt. Einmal war DJ Ötzi im Stadion, der gerade mit dem "Anton aus Tirol" seinen Durchbruch gefeiert hatte und nun auf der Suche nach einem Anschluss-Hit war. Und der wurde ihm dort quasi auf dem Silbertablett serviert: "Damals hab ich da eben das Original von Bruce Channel gehört und wie die Leute "Uh ah" geschrien haben, und da hab ich gedacht, das musst du machen! Wenn Du das machst, dann hast Du echt Erfolg! Und ich habe drei Monate gebraucht, um meine Leute davon zu überzeugen, dass das was Besonderes ist. Und heute rühmen sie sich alle damit, dass das ihre Idee gewesen sei. Aber die Grundidee ist tatsächlich von den Rheinfire-Fans gewesen", so DJ Ötzi zu seinem Hit.

In England und Australien landete DJ Ötzi auf Platz 1, in 20 weiteren Ländern schaffte es seine "Hey Baby"-Fassung ebenfalls auf die vordersten Plätze. Der Vater des Songs, Bruce Channel, meinte daraufhin: Ich liebe DJ Ötzis Version. Sie wurde mit Platin ausgezeichnet, hat "Hey Baby" zum Welthit gemacht und mir eine ganze Stange Geld eingebracht. Und gezeigt, dass dieser Song zeitlos ist.

Weitere Informationen

Die Geschichte zum Hit

Die bekanntesten Lieder der letzten 50 Jahre sind aus der Musikgeschichte nicht mehr wegzudenken. Bei NDR 1 Niedersachsen hören Sie die Geschichte hinter den Songs. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 19.03.2014 | 16:50 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/Bruce-Channel-Hey-Baby,brucechannel103.html