Hanna Grimm

Auf ein Windrad klettern, die Wohnung tauschen, vegan leben: Für NDR.de würde Hanna Grimm fast alles tun. Als Reporterin und Autorin ist sie seit 2011 in der Hamburger Redaktion dabei. Davor hat sie im Volontariat den NDR und den Norden kennengelernt. Nur einmal im Jahr hat sie großes Heimweh nach ihrer Geburtsstadt Bonn und verstört ihre Kolleg*innen mit Karnevalsmusik und Pappnase. Studiert hat sie European Studies in Maastricht und Journalistik in Leipzig, gearbeitet für die Deutsche Welle und tagesschau.de. Urlaube verbringt Hanna Grimm am liebsten offline - auf der Hallig oder in Japan. Ihr Balkon mit Salat, Erdbeeren und Tulpen ist nach Feierabend ihr Lieblingsort.

Beiträge von Hanna Grimm

Der verunglückte S-Bahn-Zug, in den sich im Oktober 1961 die riesigen Eisenträger eines Bauzugs gebohrt haben. © pipicture-alliance / Uwe Marek Foto: Uwe Marek

Retter erinnern sich: "Ich höre noch die Schreie"

Es gibt Einsätze, die Retter nie vergessen, etwa das Hamburger S-Bahn-Unglück 1961. Pensionäre erzählen von ihren Erlebnissen. mehr

Luftansicht der Grindelhochhäuser. © dpa Foto: Kay Nietfeld

Grindelhochhäuser: Früher Luxus - heute Kult

Im Hamburger Grindelviertel ist nach dem Krieg Deutschlands erste Hochhaussiedlung entstanden. Am 12. Juli 1946 begann der Bau. mehr

Polizisten führen den Auftragsmörder Werner Pinzner bei seiner Festnahme ab. © Polizeimuseum Hamburg

Werner Pinzner: Der Killer von St. Pauli

Mitte der 80er gilt er als skrupelloser Auftragskiller. Vor 35 Jahren wird er verhaftet - es ist der Beginn eines Dramas. mehr

Der Neubau des Israelitischen Krankenhauses in der heutigen Simon-von-Utrecht-Straße. © Israelitisches Krankenhaus Foto: Israelitisches Krankenhaus

Vom "Dorn im Auge der Nazis" zur modernen Klinik

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs lassen die Nazis das Israelitische Krankenhaus enteignen. Doch ab 1946 gelingt der Wiederaufbau. mehr

Junge Frau hält ein Smartphone mit der Snapchat-App in die Kamera. © fotolia Foto: vadymvdrobot

Snapchat: Die Lust an der Vergänglichkeit

Ins Auto, ins Bad, ins Bett: Snapchatter bieten Einblicke, die nur 24 Stunden haltbar sind. Warum kommt das an? Ein Blogger, eine Schülerin und eine Expertin erklären das Phänomen. mehr