Wie geht das? Eine Langspielplatte produzieren

Der Boom der Vinylscheibe

Mittwoch, 29. April 2020, 18:15 bis 18:45 Uhr

Die eigene Musik auf einer richtigen Schallplatte! Davon haben die Musiker von Santiano als kleine Jungs geträumt und endlich wird es wahr: Die norddeutschen Musiker schauen hinter die Kulissen der LP-Produktion bei Optimal Media in Röbel.

Beim Direct Metal Mastering (DMM) wird die Musik in eine Kupferplatte geschnitten. © NDR/Film- & Fernsehproduktion Video Magic
Beim Direct Metal Mastering (DMM) wird die Musik in eine Kupferplatte geschnitten.

Wo auf der Platte ist der beste Platz für die leisen Töne? Wie sieht Musik unter dem Mikroskop aus? Santiano lassen sich von den Profis an der Müritz erklären, wie man Musik auf einem Stück Kunststoff konserviert und erleben, dass das eine Kunst für sich ist.

Der Prozess ist heute nicht viel anders als vor dreißig Jahren. Doch Vieles, was zur Herstellung einer Vinyl-Platte gebraucht wird, wird heute gar nicht mehr hergestellt. Denn Mitte der 90er-Jahre hatte die CD die Langspielplatte so gut wie vom Markt verdrängt. Zu der Zeit hatte keiner mehr Lust auf Knistern in der Musik.

Doch seit einigen Jahren ist die Scheibe aus Vinyl beliebter denn je. Darum braucht es eine ganze Halle voll alter Press-Maschinen, die eigentlich längst ins Museum gehören und enthusiastische Experten, die sich um sie kümmern. In Röbel können heute bis zu 30 Millionen Schallplatten jährlich produziert werden: Das sind 85- bis 100tausend Tonträger am Tag.

Geschichte
Plattenlabel mit Nipper © Deutsche Grammophon GmbH

Der Siegeszug der Schallplatte

In einem Hinterhofgebäude in Hannover beginnt 1898 die Serienproduktion der Schallplatte. Jakob und Joseph Berliner stellen die von ihrem Bruder Emil entwickelte Scheibe her. mehr

Autor/in
Friederike Witthuhn
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke