Die Geschwister Helmtrud und Albrecht von Hagen wurden in ein Nazi-Kinderheim in Bad Sachsa verschleppt. Ihr Vater war am Attentat auf Hitler beteiligt und wurde am 8.8.1944 hingerichtet. © NDR

Hitlers Zorn - Die Kinder von Bad Sachsa

Unsere Geschichte -

Nach dem gescheiterten Hitler-Attentat am 20. Juli 1944 verschleppten die Nazis die Kinder der Widerständler nach Bad Sachsa. Fünf Opfer erinnern sich an die traumatische Zeit.

4,32 bei 116 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Sippenhaft": Wie Hitler sich an Kindern rächte

Am 20. Juli 1944 scheitert das Attentat auf Adolf Hitler. Die Nazis richten die Widerstandskämpfer hin und verschleppen ihre Kinder in ein Heim nach Bad Sachsa im Harz. mehr

"Den entscheidenden Wurf gewagt"

20. Juli 1944: In Hitlers Hauptquartier explodiert eine Bombe. Doch der Versuch, ihn zu töten, scheitert. Dennoch gilt das Attentat heute als Symbol für den deutschen Widerstand. mehr

Gescheiterter Tyrannenmord - der 20. Juli 1944

Zu den Männern, die am Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 beteiligt waren, gehören auch vier Mecklenburger. Ihre Frauen, Kinder und Enkel erinnern sich. mehr

Mehr Unsere Geschichte

43:41
Unsere Geschichte
44:00
Unsere Geschichte
44:10
Unsere Geschichte
44:30
Unsere Geschichte
44:00
Unsere Geschichte
56:49
Unsere Geschichte
44:55
Unsere Geschichte
44:04
Unsere Geschichte
43:55
Unsere Geschichte
43:39
Unsere Geschichte

Das könnte Sie auch interessieren

44:30
Nordtour
29:30
DIE REPORTAGE
43:36
Markt
44:50
Länder - Menschen - Abenteuer

Griechenlands Inseln: Das Erbe des Meeres

Länder - Menschen - Abenteuer
44:33
Rund um den Michel
29:46
Lieb & Teuer
44:33
Nordtour
29:27
DIE REPORTAGE
43:19
Länder - Menschen - Abenteuer

So schön ist Panama

Länder - Menschen - Abenteuer
44:18
Markt