Sportclub Story - Wahnsinn Wasa-Lauf

Sieben Braunschweiger beim härtesten Ski-Marathon der Welt

Sonntag, 11. März 2018, 23:35 bis 00:05 Uhr

Läufer starten im Schneetreiben zum Wasalauf. © dpa Foto: Daniel Eriksson

4,47 bei 38 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der VW-Bus mit dem Aufdruck "Eintracht  Braunschweig" fährt in Kiel auf eine Ostseefähre. Nach wochenlanger Vorbereitung macht sich eine Gruppe um den mehrfachen deutschen Senioren-Meister Dirk Debertin auf den Weg nach Schweden. Sie haben sieben Startplätze für das längste Langlaufrennen der Welt ergattert. Sieben Startplätze für den Wasa-Lauf, das größte nordische Ski-Event der Welt und viel mehr als nur ein Skilanglauf-Marathon.

Legendäre 90 Kilometer

Die Schweden zelebrieren ihren "Vasaloppet" wie einen zweiten Nationalfeiertag. Die Begeisterung am Streckenrand und auf der Zielgeraden in Mora ist einzigartig. Das schwedische Fernsehen überträgt stundenlang live, der Sieger hat seinen Platz in der Geschichte sicher.

Seit 1922 findet der Lauf immer am ersten Märzsonntag statt. Neben einigen Profis starten beim Hauptrennen über 15.000 Teilnehmer. Jeder Skandinavier, aber auch jeder leidenschaftliche Skilangläufer sollte einmal im Leben die legendären 90 Kilometer von Sälen nach Mora bewältigt haben.

Harte Vorbereitung im Harz

Dirk Debertin und sein Sohn haben ein ehrgeiziges Ziel. Sie wollen unter die besten 500 kommen. Dafür werden sie an ihre körperlichen Grenzen gehen müssen. Noch viel härter wird es für die anderen. Für sie gilt bei ihrem ersten Skilanglauf-Marathon: irgendwie durchhalten, ankommen ist alles!

Wie endet der Wahnsinn Wasa für die mutigen Sieben? NDR Autor Boris Poscharsky hat die Braunschweiger Langlauf-Gruppe von der harten Vorbereitung im Harz bis ins Ziel nach Mora hautnah begleitet.

Redaktion
Maren Höfle