Sportclub Story - Olympiasiegerin Aljona Savchenko

Endlich ganz oben

Sonntag, 03. März 2019, 23:35 bis 00:05 Uhr

Aljona Savchenko und Bruno Massot aus Deutschland in Aktion bei ihrer Kür bei der Eiskunstlauf-WM in Mailand. © dpa bildfunk Foto: Luca Bruno

4,33 bei 60 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Aljona Savchenko ist eine Legende auf dem Eis: Als Paarläuferin wurde sie viermal Europameisterin, sechsmal Weltmeisterin und gewann 2018 gemeinsam mit ihrem Partner Bruno Massot sensationell Olympiagold für Deutschland. Es war Aljona Savchenkos fünfte Teilnahme an Olympischen Spielen, und endlich erfüllte sich ihr Lebenstraum: "30 Jahre lang habe ich dafür gearbeitet. Mein ganzes Leben ging mir durch den Kopf - die stundenlange Fahrerei zur Eishalle in der Kindheit, die schweren Zeiten meiner Karriere und mir wurde klar: Mein Gott, ich habe es wirklich geschafft!", sagt die heute 35-Jährige im Interview der Sportclub Story.

"Gefühlt, dass ich nicht am Ende bin"

Die gebürtige Ukrainerin war zunächst an der Seite von Robin Szolkowy elf Jahre lang sehr erfolgreich, Trainer des Duos war der wegen seiner Vergangenheit als Stasi-Mitarbeiter umstrittene Ingo Steuer. Kein deutsches Paar holte jemals mehr internationale Medaillen als Savchenko und Szolkowy, nur bei Olympischen Spielen konnten die beiden nicht vollends überzeugen. Mit einer Bronzemedaille, der zweiten nach 2010, endete 2014 ihre gemeinsame Zeit. "Ich habe aber gefühlt, dass ich nicht am Ende bin. Das Ziel Olympiagold war größer als alles andere", sagt Savchenko.

Im Franzosen Bruno Massot fand sie einen neuen Partner. Die beiden trennten sich von Trainer Steuer und wechselten zu Alexander König nach Oberstdorf. "Ich glaube, das war die beste Entscheidung meines Lebens. Die Natur, der neue Trainer, der neue Partner auf dem Eis und dann habe ich hier noch meinen späteren Mann kennengelernt. Ich glaube, das alles hat mir diese Freiheit gegeben. Innere Freiheit. Das Gefühl zu fliegen, ohne dass Dich jemand zurückhält", sagt Savchenko.

Eine Frau, die "niemals, niemals, niemals aufgibt"

Aktuell hat das Goldpaar eine Wettkampfpause eingelegt, absolviert Showauftritte in Asien und Europa. Ob sie in der kommenden Saison wieder um Medaillen laufen wollen, lassen die beiden bislang offen.

Bild vergrößern
Alexander König - der Trainer hinter dem Olympiagold und Savchenko und Massot.

Sportclub-Story-Autorin Inka Blumensaat hat Aljona Savchenko zuhause in Oberstdorf und in Zürich hinter den Kulissen einer Eisshow getroffen, sie hat ausführlich auch mit Savchenkos Partner Bruno Massot, Trainer Alexander König, ihrem ehemaligen Partner Robin Szolkowy und ARD-Eiskunstlaufexperte Daniel Weiss gesprochen. Über eine Frau, die "niemals, niemals, niemals aufgibt", wie Massot erzählt.

Autor/in
Inka Blumensaat
Redaktion
Mirjam Bach