Panorama - die Reporter

Verschwunden im Harz

Dienstag, 02. Mai 2017, 21:15 bis 21:45 Uhr

Im April 2014 verschwand Jutta Schulz aus Thale, einer Kleinstadt in Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt. Die Polizei hat mit all ihren Bekannten gesprochen, ist allen möglichen Spuren nachgegangen. Alle Fahndungssendungen im Fernsehen haben über sie berichtet. Aber sie ist noch immer wie vom Erdboden verschluckt. Die Menschen, die mit ihr zu tun hatten, macht das ungeduldig.

Und sie sind sich sicher, dass Jutta Schulz von ihrem ehemaligen Lebensgefährten ermordet wurde, obwohl die Ermittlungen keinerlei Erkenntnisse brachten. Er gilt daher als unschuldig wie jeder andere auch - und wird trotzdem von vielen als Mörder bezeichnet. Im Interview spricht er offen über die schwerwiegenden Vorwürfe, über die vergiftete Stimmung und über das Leben mit seiner damaligen Freundin, das selbst Rätsel aufgibt.

Vermisst seit drei Jahren

Weitere Informationen
Philipp Mangold und Lukas Augustin, Autoren bei Panorama die Reporter

"Ein Selbstmord ist unwahrscheinlich"

Die Reporter Philipp Mangold und Lukas Augustin sind einem ungeklärten Vermisstenfall nachgegangen. Ihre Spurensuche führt sie in eine Welt zwischen Hexenkult und Rotlichtmilieu. mehr

Seit über einem halben Jahr beschäftigen sich die Autoren Lukas Augustin und Philipp Mangold mit diesem Fall. Sie spürten dem Leben einer Frau nach, das mal schillernd und mal erdrückend erscheint. Jutta Schulz, gelernte Kellnerin, ehemaliges Fotomodell, hatte große Träume und erlebte in den letzten Jahren ihres Lebens, wie begrenzt ihre Möglichkeiten waren. Sie richtete ein Antiquitätengeschäft in einer Kleinstadt ein, das eher wie ein Möbellager wirkte. Kaum vorstellbar, dass jemand hier etwas gekauft hat. Ein anderes Gerücht macht schnell die Runde: Jutta Schulz soll hier erotische Massagen angeboten haben. Klar ist, dass sie etwas später nach Köln pendelte, wo sie in einem Bordell gearbeitet hat - als Bardame, nicht als Prostituierte.

Ein Leben in Widersprüchen

Ihre Heimat im Harz wollte sie wohl längst hinter sich lassen. Zwar lebte sie mit ihrem Freund zusammen, doch offenbar suchte sie längst den Absprung. Immer wieder tauchten neue Männer in ihrem Leben auf, Freundinnen berichten, dass sie von einem Retter träumte. Doch geblieben ist nur ihr altes Leben im Harz, bei den Pferden und Hexen. Ihre letzten Tage stellen mehr Fragen, als dass sie Antworten geben. Am 1. April 2014 kauft sich Jutta Schulz eine Fahrkarte nach Köln, die sie nie benutzt. Einen Tag später besichtigt sie eine Wohnung und ein Haus, die sie sich beide nicht hätte leisten können. Am 3. April meldet sie sich im Einwohnermeldeamt rückwirkend bei ihrem Freund an und bezahlt dafür eine Strafe. Was passierte dann?

Redaktion
Schiffermueller, Dietmar

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Info 16:00 bis 16:10 Uhr