Panorama - die Reporter

Die G20-Täter

Montag, 24. Juli 2017, 22:45 bis 23:15 Uhr

Die brennenden Barrikaden anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg waren noch nicht gelöscht, da folgten schon die Gewissheiten. Die Autonomen waren es. Der Mob war es. Die Ausländer waren es. Sogar Randalierer aus "Putins Reich" wurden als Schuldige ausgemacht. Aber was weiß man wirklich über die Täter? Wer hat Hamburg an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht? Wer hat die Vorlage für eine hysterische Debatte im ganzen Land geliefert?

Plünderer bedauern, nicht mehr erbeutet zu haben

Die Wahrheit, die hinter der G20-Gewaltorgie steckt, ist vielschichtig. Reporter von "Panorama" haben in den letzten Tagen zahlreiche Interviews mit Tätern, aber auch sogenannten Trittbrettfahrern geführt. Sie sprachen in Spanien mit militanten Autonomen, die sich wochenlang auf den G20-Gipfel vorbereitet haben, und mit Plünderern der Hamburger Geschäfte, die bedauern, nicht mehr erbeutet zu haben.

Erstmals ist es dem Reporterteam auch gelungen, die russischen Beschuldigten zu sprechen. Sie weisen jede Gewaltbeteiligung von sich und bezeichnen sich als Filmemacher. Es ist ein vielschichtiges Bild, das diese "Panorama"-Reportage zeichnet. Und gleichzeitig ist es konkret, weil es auf politische Reflexe verzichtet.

Weitere Informationen
Polizisten stehen im Schanzenviertel vor der Roten Flora - einem Zentrum linker Aktivisten. Im Hintergrund brennen Barrikaden. © dpa Foto: Axel Heimken

G20-Gewalt: Wer sind die Täter?

Linksextremisten, Demonstranten, Schaulustige, Anwohner - und die Polizei: Panorama hat sich auf Spurensuche begeben und versucht, mit allen Beteiligten zu sprechen. mehr

Spanischer Autonomer

Militante Gruppe aus Spanien: Gekommen, um zu zerstören

Wenig ist bekannt über die Randalierer der G20-Ausschreitungen. Im Netz fand Panorama eine militante Gruppe aus Spanien, die bei den Krawallen dabei war - und besuchte sie. mehr

POISK.MEDIA

Russen von der Schanze: Blogger, keine Randalierer?

Als am 7. Juli die Gewalt im Hamburger Schanzenviertel eskalierte, wurden vier Russen festgenommen und als Gewalttäter dargestellt. Panorama erzählen sie ihre Version. mehr

Vermummte Demonstranten im Wasserwerfer © dpa-Bildfunk Foto: David Young

G20: Mythos Nazi-Randalierer

Sie sollen unter falscher Flagge bei den G20-Ausschreitungen in Hamburg mitgemischt haben: Neonazis. Doch für die Beteiligung rechter Gewalttäter gibt es bislang keinen Beleg. mehr

Rennende Polizisten in der Hamburger Lerchenstraße © PM Cheung

Polizeiübergriff bei G20: Ein verhängnisvoller Abend

Nach dem G20-Gipfel mehren sich die Vorwürfe, auch die Polizei habe stellenweise exzessive Gewalt eingesetzt und mutwillig Menschen verletzt. Ein Betroffener erzählt seine Geschichte. mehr

Randalebild aus dem Archiv.
6 Min

Neue Dimension der Gewalt?

Die Ausschreitungen liefern der Politik den willkommenen Anlass, sich mit Inhalten nicht zu beschäftigen. So was habe es noch nie gegeben, heißt es empört. Wirklich nicht? 6 Min

Sozialpsychologe Harald Welzer
18 Min

Welzer: "Gewalt ist ein Mittel sozialer Praxis"

Weil Politik, Medien und Gesellschaft fast nur noch über die Gewalt beim G20-Gipfel in Hamburg sprechen, waren friedliche Formen des Protestes kaum sichtbar, meint Sozialpsychologe Harald Welzer. 18 Min

Alvaro Pina
10 Min

"Es war kein vorbereiteter Hinterhalt"

Keine einheitliche Gruppe, Gewalt aus allen möglichen Richtungen: Der Gastronom Alvaro Piña hat die Geschehnisse beim G20-Gipfel im Schanzenviertel aus verschiedenen Perspektiven beobachtet. 10 Min

Autor/in
Anna Orth
Pia-Luisa Lenz
Redaktion
Dietmar Schiffermüller
Produktionsleiter/in
Nicole Deblaere
Redaktion
Schiffermueller, Dietmar

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Tatort 22:00 bis 23:25 Uhr