Stand: 04.03.2011 13:31 Uhr

Anklage gegen Bradley Manning erweitert

Das US-Militär hat die Anklageschrift gegen den mutmaßlichen WikiLeaks-Informanten Bradley Manning erweitert. Für den Tatvorwurf der "Unterstützung des Feindes" könnte Manning sogar mit dem Tode bestraft werden. Die Militär-Staatsanwaltschaft kündigte allerdings bereits an, keine Todesstrafe, sondern lebenslange Haft für den Soldaten zu fordern. Die Anklage gegen Manning wurde um insgesamt 22 Anklagepunkte erweitert, darunter die Vorwürfe des Diebsstahls staatlicher Unterlagen und der Weitergabe von Verteidigungsinformationen.

Manning soll Hubschrauber-Video weitergegeben haben

Panorama hatte bereits im Februar darüber berichtet, dass der ehemalige US-Soldat Bradley Manning beschuldigt wird, ein erschütterndes Video aus der Bordkamera eines US-Kampfhubschraubers der Enthüllungsplattform Wikileaks zugespielt zu haben. Das US-Militär hatte jahrelang die Herausgabe dieses Videos verweigert. Zu sehen sind jagdähnliche Szenen wie bei einem Videospiel, doch es handelt sich um echte Menschen. Zwölf Menschen sterben im Juli 2007 bei diesem Einsatz der US-Soldaten im Irak. Bradley Manning sitzt mittlerweile seit sieben Monaten in Einzelhaft. Die Haftbedingungen beschreibt Amnesty International als unmenschlich.

VIDEO: Wikileaks: Todesschützen frei, Enthüller in Haft (13 Min)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Panorama | 10.02.2011 | 23:00 Uhr

Panorama 60 Jahre: Ein Mann steht hinter einer Kamera, dazu der Schriftzug "Panorama" © NDR/ARD Foto: Screenshot

Das Panorama-Archiv

Alle Panorama-Beiträge seit 1961: Stöbern im Archiv nach Jahreszahlen oder mit der Suchfunktion. mehr

Kalender © Fotolia.com Foto: Barmaliejus

Panorama-Geschichte

Als erstes politisches Fernsehmagazin ging Panorama am 4. Juni 1961 auf Sendung. Die Geschichte von Panorama ist auch eine Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. mehr