NaturNah: Der vergessene Wald

Hamburgs letzte Wildnis

Dienstag, 28. Januar 2020, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 30. Januar 2020, 11:30 bis 12:00 Uhr

3,69 bei 85 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gleich neben Autobahn, Containern, Logistikhallen und Industrie wächst am südlichen Rand des Hamburger Hafens ein märchenhaft verwunschener Wald. Es ist ein Laubwald mit 20 verschiedenen Baumarten - und darunter ein Dschungel aus üppiger Bodenvegetation, völlig wild, ohne Wege und Pfade. Ein vergessener Wald, der 60 Jahre lang ohne menschlichen Einfluss auf einem Spülfeld gewachsen ist. Heute eine fast unberührte Wildnis.

Vollhöfner Wald: Abholzung für Logistikhallen?

Bild vergrößern
Eine Klimaschutz-Initiative aus Anwohnern und Naturschützern engagiert sich für den Erhalt des Vollhöfner Waldes.

Als im Sommer 2019 bekannt wurde, dass dieser wilde Wald mit seinen mehr als 20.000 Bäumen im Herbst für den Bau von Logistikhallen gerodet werden sollte, bildeten Bürgerinnen und Bürger aus den nahen Stadtteilen spontan die Klimaschutz-Initiative Vollhöfner Wald, die seither den Erhalt dieser wilden Natur einfordert.

Hamburgs Politiker waren und sind im Vorwahlkampf und haben daraufhin ein Moratorium angeboten mit einem Aufschub mindestens bis zur Wahl im Februar 2020.

Bild vergrößern
Das Baumhaus, das aus Protest gegen die geplante Abholzung des Vollhöfner Waldes von Aktivisten gebaut wurde, wurde umgehend geräumt.

Im Herbst 2019 bauten junge Aktivisten plötzlich ein Baumhaus wie im berühmten Hambacher Forst. Der Hamburger Senat ordnete sofort die polizeiliche Räumung an. Und der Wald wurde danach für alle Bürgerinnen und Bürger gesperrt. Betreten verboten.

"NaturNah" zeigt den wilden Wald und beobachtet die Menschen, die sich schützend vor ihn stellen und hoffen, dass diese kleine Wildnis am Ende doch erhalten bleibt.

Ratgeber Reise

Durch die Wildnis der Großstadt

Moore, verwunschene Landschaften, seltene Tiere: In Hamburg sind die grünen Oasen näher als man denkt. In den Naturschutzgebieten leben auch Arten, die es nur dort gibt. mehr

Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Redaktion
Birgit Schanzen
Autor/in
Holger Vogt