mareTV

Lieblingsküste: Frankreichs Westen - Von der Normandie bis Arcachon

Donnerstag, 01. April 2021, 20:15 bis 21:00 Uhr

"mareTV" stellt für die Reihe "Lieblingsküste" die beliebtesten Sehnsuchtsziele und besten Storys neu zusammen. Diese Entdeckungsreise führt entlang der französischen Atlantikküste, beginnend in der Normandie, über die Bretagne nach La Rochelle bis hinunter in die Bucht von Arcachon zur riesigen Düne von Pilat.

Abendstimmung am berühmten Kloster Mont St. Michel: Seit 1979 als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt. © NDR/nonfictionplanet/Florian Melzer
Abendstimmung am berühmten Kloster Mont St. Michel: Seit 1979 als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt.

Steile Klippen, geschützte Buchten, welcher Ort in der Normandie der schönste ist, ist schwer zu sagen. Das Kloster Mont-Saint-Michel, ein UNESCO-Weltkulturerbe mitten im Watt, gehört sicherlich dazu. Ganz im Norden der normannischen Halbinsel arbeitet ein Kapitän auf dem Trockenen: Phillipe Auvray bringt mit seinem Amphibienfahrzeug Wanderer und Vogelfreunde vom Festland auf die Vogelschutzinsel Tatihou. Und zwar gezeitenunabhängig, bei Flut schwimmt das Gefährt, bei Ebbe rollt es durch einen schwierigen Parcours aus Austernbänken.

Mit allen Wassern gewaschen: Hummerfischer Frédéric Legrand – nur am Wochenende kommt seine Frau vom Festland zu Besuch. © NDR/nonfictionplanet/Andreas Bäurle
Mit allen Wassern gewaschen: Hummerfischer Frédéric Legrand – nur am Wochenende kommt seine Frau vom Festland zu Besuch.

Deutlich entspannter geht es auf den Chausey-Inseln zu. Fréderic Legrand lebt auf der einzigen bewohnten Insel des Archipels. Obwohl er längst im Rentenalter ist, zieht er noch immer jeden Morgen seine Hummerfallen aus dem Meer. Seine Frau Odile kommt nur alle paar Tage zu Besuch. Mit Schlapphut, Fotoapparat und sehr viel Charme stellt sie Frédos Einsiedlerleben gehörig auf den Kopf.

Der Tidenhub an Frankreichs Nordküste ist gewaltig. Bis zu zwölf Meter steigt und fällt das Wasser vor Paimpol, einem Hafenstädtchen an der rosa Granitküste. Jaques Jolibois bringt das längst nicht mehr aus der Ruhe. Seit Jahrzehnten schiebt er schon Dienst nach Gezeitentabelle, samt Lieblingscouch und Fernsehapparat im Wärterhäuschen.

Gefährliche Muschelfischerei

Die Jakobsmuschel ist die Delikatesse der Region. Vor der Granitküste der Bretagne gilt die Muschelfischerei als besonders gefährlich. Jean Daniel hat in seiner vergangenen Saision mit seinem Kutter Schiffbruch erlitten und nur knapp überlebt. Aber natürlich fährt er wieder raus. Die Bretonen sind ja bekannt für ihren Sturkopf.

Nördlich von La Rochelle gibt es einmal im Jahr einen Wettkampf gegen das Meer: Auf der Passage du Gois, einer Straße mitten durchs Watt, findet ein spektakuläres Laufrennen statt. Bei Flut wird die Strecke überspült. Wer nicht schnell genug ist, wird unfreiwillig vom Läufer zum Schwimmer.

Schicke Schuhe aus Fischleder

Am südlichen Ende der französischen Atlantikküste, am Becken von Arcachon, hat Marielle Philip aus der Liaison von Fischerei und Mode ein kleines Unternehmen gegründet. Die junge Frau gerbt Fischhaut zu Leder und fertigt daraus mit befreundeten Designern schicke Schuhe. Damit auch große Luxusmarken anbeißen, versucht Marielle, ihre Kreationen der französischen Präsidentengattin anzudienen.

Einfach gigantisch: Die Düne von Pilat erstreckt sich fast drei Kilometer lang am Becken von Arcachon. Charlie Piccolo ist der "König der Düne" und ein Meister des Gleitschirmflugs. Charlie unterrichtet den ambitionierten Nachwuchs, damit der Luftraum über Europas größter Wanderdüne sicherer wird. Turbulent geht es da oben zu, denn sehr viele Menschen aus aller Welt wollen diesen Ausblick genießen.

Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Redaktionsleiter/in
Ralf Quibeldey
Autor/in
Karsten Wohlrab

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordtour 06:00 bis 06:45 Uhr