mareTV

Lieblingsküste: Baltikum - Von der Kurischen Nehrung bis Tallinn

Donnerstag, 18. Februar 2021, 21:00 bis 21:45 Uhr

"mareTV" stellt für die Reihe "Lieblingsküste" die beliebtesten Sehnsuchtsziele und besten Storys aus vergangenen Sendungen neu zusammen.

Diese Entdeckungsreise führt an der Ostseeküste entlang durch die Baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland, beginnend im russischen Teil der Kurischen Nehrung bis zur Meeresmetropole Tallinn.

Die älteste Vogelwarte der Welt auf der Kurischen Nehrung

Die Kurische Nehrung ist ein langgestreckter schmaler Sandstreifen, der das Haff von der offenen See abtrennt. Russland und Litauen teilen sich diese einzigartige Dünenlandschaft. Versteckt im Wald auf russischem Gebiet befindet sich die älteste Vogelwarte der Welt. Mikhail Markovjetz ist hier der "Herr der Ringe". Mit riesigen Netzen fängt er mit seiner Mannschaft Vögel, um sie zu zählen, zu beringen und zu katalogisieren. Die Nehrung ist Rastplatz und Lebensraum für rund 300 Vogelarten. In seiner jahrzehntelangen Dienstzeit hat Mikhail schon fast 400.000 Vögel beringt. Am liebsten würde er die Million voll machen, wenn da nicht ständig diese lästigen Besucherführungen wären.

Auf der Suche nach dem Gold des Meeres

Bernstein-Suche am Strand der Kurischen Nehrung © NDR/Till Lehmann
Bernstein-Suche am Strand der Kurischen Nehrung.

Der nördliche Teil der Nehrung gehört zu Litauen. Am Strand von Nida sucht Kazimieras Mizgiris nach dem sogenannten Gold des Meeres: Bernstein. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist diese Gegend ein Eldorado für Bernsteinsucher. Kazimieras sammelt, schleift und verkauft die versteinerten Harzbrocken. Und er bietet Bernstein in Wodka aufgelöst als Hochprozentigen an: eine goldfarbene Wundermixtur mit angeblich potenzsteigernder Wirkung!

Die gesungene Revolution der Letten

Die Letten haben ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion 1990 auf einzigartige Weise erzwungen: mit der Singenden Revolution. Helmi Stalte und ihr inzwischen verstorbener Mann zählten zu den mutigen Anführern. Mit verbotenen lettischen Liedern stellten sie sich damals vor die sowjetischen Panzer. Helmi will diese Lieder an ihre Kinder weitergeben.

Neunaugen, die traditionelle Spezialität

Mit einer wackeligen Holzkonstruktion versuchen Aleksandrs Rozensteins und Maris Kletnieks Neunaugen zu fangen. Die aalähnlichen Tiere sind lebende Fossilien und gelten in Lettland als traditionelle Spezialität und Delikatesse. Fast 200 Meter lang ist der Steg der beiden Fischer, den sie in jedem Frühjahr aufs Neue in den Boden des Flusses Salaca im Norden von Riga rammen. Von diesem Holzgerüst aus positionieren sie bis zu 60 Netzrahmen in der Strömung und hoffen darauf, dass ihnen die begehrten Neunaugen in die Fallen schwimmen.

Kunst und Gebrauchsmöbel aus Wacholder

Die zweitgrößte Insel Estlands, Hiiumaa, ist zugleich die waldreichste Region des ganzen Landes. Für Jaan Alliksoo das Paradies, denn was Holz angeht, kennt seine Kreativität keine Grenzen: Er konstruiert bizarre Bauten. Inzwischen ist so ein fantastisches Dorf entstanden, im Zentrum ein Nachbau des Pariser Eiffelturms. Ein Rennwagen besteht bei ihm komplett aus Wacholder, der Zypresse des Nordens. Und aus diesem Holz ist auch sein Verkaufsschlager geschnitzt: Der XXL-Schaukelstuhl für Schwergewichte.

Mit Schaukeln ins Guiness-Buch

Der estnische Nationalsport wird auf Schaukeln praktiziert, ist aber absolut nicht kindgerecht: Kiiking. Ants Tamme schaffte einen 360-Grad-Überschlag mit 7,03 Metern Radius. Nur 15 Minuten später wurde er allerdings schon übertrumpft. Doch Ants trainiert verbissen, denn er will unbedingt zurück ins Guinness-Buch der Rekorde.

Autor/in
Karsten Wohlrab
Till Lehmann
Michael McGlinn
Astrid Reinberger
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Redaktion
Ralf Quibeldey