mareTV

Dänemarks Ostsee-Archipel - Das Südfünische Inselmeer

Donnerstag, 07. Juni 2018, 20:15 bis 21:00 Uhr

Die bunten Badehäuser auf der Insel Ærø sind das Markenzeichen der Region – sie verpflichten allerdings auch. Wegen der salzigen Seeluft müssen sie ständig neu gestrichen werden. © NDR/nonfictionplanet/Till Lehmann, honorarfrei

4,06 bei 34 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Dänische Südsee" sagen die einen, "Karibik in der Ostsee" die anderen - das Südfünische Inselmeer ist ein Archipel mit mehr als 50 Eilanden unterhalb der drittgrößten dänischen Insel Fünen. Die Traum-Strände, das flache Wasser und vor allem das für skandinavische Verhältnisse sehr milde Klima machen die Region zu einem fast tropisch anmutenden Sehnsuchtsziel.

Auf der Insel Ærø pflegen die Dänen eine traditionsreiche Badekultur. Vor fast 90 Jahren begannen einige Insulaner, sich bunte Holzhütten auf sandigen Landzungen zu bauen. Ursprünglich, um sich darin sittsam umkleiden zu können. Längst sind sie zu "hyggeligen" - urgemütlichen - Wochenendhäuschen umfunktioniert worden. Kaufen kann man sie nicht, sie werden innerhalb der Familie weitergegeben. Kristian Kristensen gehört das "Rote Badehaus" - eine Hütte, die verpflichtet. Fotos des Häuschens sind das Postkartenmotiv der Gegend und Kristian vermietet das Schmuckstück für Hochzeiten. Vor der Saison muss er es allerdings noch ein wenig aufmöbeln.

Zigarren aus Dänemark

Den Hof von Janni Bidstrup auf Ærø umweht ein fast kubanisches Flair. In der Inselmitte baut sie seit ein paar Jahren Tabak an. Janni rollt daraus Zigarren in Kleinserie, Hausmarke handgemacht. Mittlerweile beliefert sie einen festen Kundenstamm mit ihren edlen Glimmstengeln. Mit ihrem tabakbraunen Opel-Oldtimer geht es meist nach Ærøskøbing, dem historischen Hauptort der Insel, der von vielen auch "die Märchenstadt" genannt wird.

Karibik in der Ostsee

Die Einwohnerzahl der Mini-Insel Hjortø schwankt zwischen drei und sechs. Hierhin hat sich Arne Lund zurückgezogen. Früher führte er ein hektisches Manager-Leben, leitete ein großes Unternehmen. Nach dessen Verkauf suchte er zusammen mit seiner Frau einen wirklich ruhigen Ort. Auf Hjortø sind sie fündig geworden. Jetzt baut Arne kleine bunte Vogelhäuschen - eher Zeitvertreib als echte Einnahmequelle. Arne liefert auch nicht. Wer eines seiner Häuser will, der muss schon nach Hjortø kommen und es sich abholen.

Die wichtigste dänische Holzschiffwerft

Ratgeber Reise

Flensburger Förde und Schleiregion

Malerische Städtchen, viel Natur und die Segelparadiese Flensburger Förde und Schlei: Der Nordosten Schleswig-Holsteins ist eine abwechslungsreiche Ferienregion. mehr

In Svendborg, der größten Stadt der Inselwelt, liegt die Ring-Andersen-Werft - gegründet 1867 von Jørgen Ring-Andersen. Heute ist sie eine der wichtigsten dänischen Holzschiffswerften und ihr prallvolles Ersatzteillager wirkt wie ein maritimes Museum. Luise Ring-Andersen zählt zur fünften Generation der Schiffbauerfamilie und hat im Teilelager schon für so manches Problem die passende Lösung gefunden. Zurzeit liegt die "Lisa von Lübeck", ein Koggen-Nachbau aus Deutschland, für eine Not-Reparatur im Dock. Bei heftigem Sturm hat eine Ankerkette die Hydraulikleitungen des Bugstrahlruders zerstört. Eine typischer Tüftelauftrag für Luise und ihre Traditionswerft.

Laurits Kallan hat sich zwei Wünsche gleichzeitig erfüllt: Er studiert Navigation in Marstal auf Ærø, an einer der wichtigsten Seefahrtschulen Dänemarks. Und Laurits lebt auf einem Segelschiff, das im Hafen von Marstal liegt. Eine Boots-Wohnung, die ordentlich Arbeit macht. Abwaschen, saugen, wischen und danach auch noch die Segel flicken. Denn: Die erste große Ausfahrt mit seiner schwimmenden Studentenbude steht an.

Autor/in
Till Lehmann
Redaktion
Christian Kossin
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg

Im Anschluss

Die Kieler Förde - Meerjungfrauen, Mini-Wale und Matrosen

07.06.2018 21:00 Uhr

Hier bestimmen Schiffe das Leben: Frachter, Kreuzfahrtriesen und Segler - auf der Kieler Förde, einem der wenigen natürlichen Tiefwasserhäfen an der Ostsee, ist ständig "Rush Hour". mehr