Nordmagazin - Land und Leute

Mittwoch, 06. Januar 2021, 18:00 bis 18:15 Uhr

Verschärfung: Präsenzpflicht an Schulen größtenteils aufgehoben

Mit der Verlängerung des Lockdowns bleibt auch die Präsenzpflicht an den Schulen aufgehoben. Die meisten Schüler in Mecklenburg-Vorpommern werden damit zunächst bis Ende Januar weiter von zuhause lernen. Mit zwei Ausnahmen: die jüngsten Schüler der ersten bis sechsten Klassen können in die Schule kommen- sofern sie zuhause keine Betreuung haben. Und die Abschlussklassen bekommen wieder Präsenzunterricht.

Lockdown: Auswirkungen für die Einzelhändler

Die Läden sind geschlossen und die Kassen sind leer. Der Handelsverband Nord befürchtet eine Verödung der Innenstädte, weil immer mehr Ladenbesitzer aufgeben müssen. Dabei reiche es nicht, dass die Politik den Händlern Überbrückungshilfen gewährt, sagt Verbandsgeschäftsführer Teetz, wenn sich damit nicht mal komplett die Ladenmiete zahlen lasse, von Personalkosten und laufenden Krediten ganz zu schweigen. Eigentlich müssten aktuell Waren bestellt werden. Gleichzeitig liegt die Winterware in den Regalen und kann nicht verkauft werden. Was damit passiert, wenn die Geschäfte wieder öffnen dürfen und der Winter vorbei ist, weiß niemand.

Pipeline: Landeseigene Stiftung soll Nordstream 2 retten

Mit einer landeseigenen Stiftung will die rot-schwarze Landesregierung die umstrittene Ostsee-Pipeline Nordstream 2 vor dem Aus bewahren. Die Stiftung soll heute auf einer Kabinetts-Sondersitzung auf den Weg gebracht werden. Morgen soll sie dann vom Landtag beschlossen werden. Die Stiftung soll sich vor allem darum kümmern Baumaterial zu besorgen, denn die USA wollen den Bau der Gasleitung stoppen und drohen den beteiligten Firmen mit Strafen.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert