Länder - Menschen - Abenteuer

Von Kapstadt in die Kalahari - Südafrikas unbekannter Westen

Donnerstag, 29. August 2019, 20:15 bis 21:00 Uhr

Südafrika ist eine der Top-Reisedestinationen dieser Welt - und doch ist der Westen des Landes touristisch weitgehend unerschlossen. Dabei gibt es hier im wahrsten Sinne des Wortes Rekordverdächtiges zu entdecken: die größte Ansammlung von Buckelwalen auf diesem Planeten, die größte Vielfalt an Blumen und Blüten weltweit, die älteste Volksgruppe der Menschheit, die einzigen Anbauflächen für Roibuschtee auf der Erde und die stattlichsten Löwen Afrikas, die Kalahari-Löwen mit ihrer besonders prächtigen dunklen Mähne.

Die Dokumentation entführt auf eine Reise durch den unbekannten Westen des Landes, vom Kap der Guten Hoffnung bis in die Kalahari an der Grenze zu Namibia und Botswana: 1.500 Kilometer voller Überraschungen.

Treffpunkt der Buckelwale

Vor der Westküste des Kaps kommt es seit einigen Jahren, immer im November, zu einem spektakulären Massentreffen von Buckelwalen. Die "Supergruppen" bringen das Meer zum Schäumen, als wäre es ein Schwarm Heringe - nur dass jeder dieser Heringe bis zu 25 Tonnen wiegt. Dieses neue Phänomen, das nie zuvor und an keinem anderen Ort der Welt je beobachtet wurde, erforscht der Meeresbiologe Ndu Sekamela. Länder Menschen Abenteuer begleitet Ndu bei seiner halsbrecherischen Fahrt mit dem Schlauchboot mitten in die Walherde.

Roibuschtee ist in jedem Supermarkt zu haben - und doch wächst er ausschließlich in einem kleinen Gebiet bei den Cederberg Mountains im Südwesten des Landes. Die San, Angehörige der ältesten Volksgruppe der Menschheit, ernten die Zweige der Rotbüsche mit Handsicheln. Unter den Felsvorsprüngen der steinigen Halbwüste finden sich überall die Felsmalereien ihrer Vorfahren, teilweise Jahrtausende alt.

Der unbekannte Westen Südafrikas

Das "Wupperthal" Afrikas

Die erste Ortschaft namens Wuppertal findet sich nicht etwa in Deutschland: Deutsche Missionare aus dem Bergischen Land gründeten in den Zederbergen Anfang des 19. Jahrhunderts ein Dorf und nannten es im Gedenken an ihre Heimat "Wupperthal". Die Schuhfabrik, die sie dort eröffneten, ist bis heute in Betrieb. Die "Wuppertal Vellies", Lederschuhe, die von Arnord Curtse und seinen Kollegen von Hand genäht werden, sind bei der Landbevölkerung nach wie vor äußerst beliebt. Praktisch, haltbar, preiswert - und genäht auf Holzleisten, die noch aus der Zeit der Missionare stammen.

Nieuwoudtville in der Region Namaqualand nennt sich die "Blumenhauptstadt der Welt". Hier kommt es jedes Jahr im afrikanischen Frühjahr zu einer Explosion der Schönheit. Millionen von Blumen und Blüten überziehen das Land in einer weltweit einzigartigen Vielfalt.

Das meistgeschmuggelte Tier der Welt

Die Krankenschwestern Inge Mathee und Cheroldine Gouws fahren jeden Tag mit einem ganz besonderen Pickup durch die Blumenpracht der westlichen Kapregion. Sie sind die Besatzung einer "Mobile Clinic", einer fahrbaren Klinik. Die arme Landbevölkerung wird so medizinisch versorgt.

In der Kalahari schließlich finden sich nicht nur die mächtigsten Löwen Afrikas - die Kalahari-Löwen mit ihrer besonders prächtigen schwarzen Mähne. Sondern auch das meistgeschmuggelte Tier der Erde: das scheue Schuppentier. Es ist noch wenig erforscht und doch längst bedroht, begehrt als Delikatesse und bei Wunderheilern. Länder Menschen Abenteuer begleitet die Biologin Wendy Panaino, die die kuriosen Tiere in der dunklen Nacht irgendwo in der Wüste findet und untersucht - stets auf der Hut vor Skorpionen und besonders gefährlichen Puffottern.

Eine Gemeinschaftsproduktion von NDR und Table Mountain Films Kapstadt. Produzentin: Katharina Pechel

Autor/in
Ralf Quibeldey
Kamera
Martin Leitsch
Schnitt
Maike Ringel
Ton
Henau Marais
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Sprecher/in
Constantin von Westphalen
Redaktion
Timo Großpietsch

Im Anschluss

Neuseeland - Der raue Süden

29.08.2019 21:00 Uhr

Weit entlegen im Pazifischen Ozean liegt Neuseelands Südinsel. Für die Menschen, die hier leben, die schönsten Orte der Welt, für deren Erhalt es sich zu kämpfen lohnt. mehr